Das Erstellen einer E-Mail-Liste ist das Wichtigste, was Sie für Ihr Online-Geschäft tun können.

Es ist die lukrativste und effektivste Form des Online-Marketings. Leider ist das alles andere als einfach.

Wenn Sie Ihre Liste einzeln erstellt haben, wissen Sie, wie schwierig es ist!

In Teil 1 dieser 6-teiligen Serie haben wir uns die 11 am höchsten konvertierenden Anmeldeformulare und deren Platzierung angesehen. Aber was sollten Sie verwenden, um Leute zur Anmeldung zu verleiten? Ein kostenloses eBook? Ein Bericht? Ein Webinar?

Sicher, diese Optionen funktionieren gut. Es gibt jedoch einen „Bleimagneten“, der eine bessere Leistung als alle anderen erzielt:

Das “Content Upgrade”.

Inhalts-Upgrades - Der schnellste Weg zu mehr Abonnenten

Ich verwende es hier auf Bitcatcha und es ist das effektivste Erfassungsformular auf der Website. Und ich bin nicht der einzige. Einige Blogger berichten von RIESIGEN Zuwächsen bei den Anmeldekonvertierungen mithilfe der Content-Upgrade-Methode.

Kehren wir zunächst zu den Grundlagen zurück.

Informieren Sie sich über unseren endgültigen E-Mail-Marketing-Leitfaden

  • Teil 1: Die 11 Anmeldeformulare mit der höchsten Konvertierung
  • Teil 2: Inhalts-Upgrades – der schnellste Weg zu mehr Abonnenten
  • Teil 3: Steigern Sie das Engagement & Einnahmen mit einer E-Mail-Begrüßungsserie
  • Teil 4: 19 einfache Tricks, um eine E-Mail-Öffnungsrate von 40% zu erhalten
  • Teil 5: Die perfekte Betreffzeile: 18 Tricks, um sie festzunageln
  • Teil 6: Funktioniert Ihr E-Mail-Marketing? 14 wesentliche zu messende Metriken

Was ist ein Content-Upgrade??

Sie alle haben den traditionellen „Bleimagneten“ oder Anreiz gesehen, Menschen zum Abonnieren zu verleiten. Es ist oft ein E-Book oder ein Bericht über digitales Marketing. In der Vergangenheit haben sie sehr gut konvertiert.

Heutzutage sind diese großen Ressourcen weniger effektiv. Sie sind normalerweise zu allgemein. Zu umfassend. Zu groß. Außerdem haben wir alle kostenlose E-Books in unserem Posteingang, sodass wir keine weiteren herunterladen möchten!

4051

Stattdessen suchen Ihre Leser nach etwas anderem. Etwas relevanteres, spezifischeres und besser auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes. Etwas, das sie wirklich herunterladen wollen.

Im Moment lesen Sie diesen Artikel über das Erweitern einer E-Mail-Liste. Daher weiß ich mit Sicherheit, dass E-Mail-Marketing Ihr Fokus und Ihr Interesse ist. Warum sollte ich versuchen, ein breites eBook über Social Media Marketing zu veröffentlichen? Oder SEO? Oder irgendetwas anderes?

Ich weiß, dass Sie an E-Mail-Marketing interessiert sind, daher muss ich Ihnen etwas im Zusammenhang mit E-Mails anbieten.

Hier kommt das Content-Upgrade ins Spiel. Es ist ein Leitmagnet, der für das, was Ihr Besucher liest, von hoher Relevanz ist und über den Blog-Beitrag hinaus einen Mehrwert bietet. Es fügt sich direkt in den Inhalt ein, sodass Sie bereits engagiert und fasziniert sind, wenn ich es anbiete. So sieht es in situ aus.

Content-Upgrade-in-situ

Hier ist also der Trick. Bieten Sie nicht einen allgemeinen Bleimagneten auf Ihrer gesamten Website an. Vergessen Sie eBooks, White Papers usw. Erstellen Sie stattdessen viele kleinere Anreize, die auf verschiedene Themen zugeschnitten sind.

Natürlich braucht es Zeit, um maßgeschneiderte zusätzliche Inhalte zu erstellen, aber diese können mundgerecht sein. Dies kann eine druckbare Checkliste sein, die den Beitrag zusammenfasst, ein Video-Erklärer oder eine detailliertere Fallstudie. Alles, was dem vorhandenen Inhalt einen Mehrwert verleiht.

Fazit: Bieten Sie Ihren Lesern nichts Allgemeines an. Bieten Sie etwas Wertvolles und Relevantes an, von dem Sie wissen, dass Sie es wollen.

Das ist das Content-Upgrade auf den Punkt gebracht. Sie aktualisieren den Inhalt im Austausch gegen eine E-Mail.

Mein super-konvertierendes Content-Upgrade

Hier ist ein Beispiel dafür, wie das Inhalts-Upgrade hier auf Bitcatcha funktioniert.

Ich habe mich zunächst für ein Blog mit hohem Datenaufkommen entschieden: diesen Artikel auf “Zielseiten”. Da es viele Besucher generierte und bereits recht gut konvertierte, war es ein starker Kandidat für die Konvertierung von noch mehr Abonnenten.

Bitcatcha-Artikel

Der Beitrag selbst ist eine lange Ressource (über 2.000 Wörter), daher habe ich beschlossen, dass das Upgrade eine einfachere Checkliste sein sollte, in der die wichtigsten Punkte zusammengefasst sind.

Ich wollte etwas, das meine Leser ausdrucken und auf das sie sich beziehen können, wenn sie ihre eigenen Zielseiten erstellen. Etwas, das einen echten, umsetzbaren Wert lieferte.

Ich habe den Opt-In-Link ganz oben im Blog platziert, damit Sie ihn absolut nicht verpassen können.

Ich habe es auch am Ende der Seite eingebettet, sodass es zwei klare Einstiegspunkte gibt.

Sie werden auch feststellen, dass es in einer leuchtend gelben Box verpackt ist. Es zieht das Auge an. Der Leser fühlt sich gezwungen, darauf zu klicken.

Content-Upgrade-in-situ

Ich wollte auch sicherstellen, dass das Content-Upgrade großartig aussieht. Ein paar Stichpunkte in einem Word-Dokument schienen für meine Leser kein fairer Austausch zu sein.

Also habe ich meinen Grafikdesigner auf den Fall gebracht und diese Stichpunkte in folgende umgewandelt:

Content-Upgrade-Content

Diese Infografik ist weitaus effektiver. Es stellt sicher, dass meine Abonnenten das Gefühl haben, im Austausch etwas Wertvolles zu haben. Sie könnten es beispielsweise ausdrucken und beim Erstellen einer Zielseite darauf verweisen.

Alternative Inhalts-Upgrades

Bevor ich den schrittweisen Prozess zum Einrichten eines solchen erläutere, finden Sie hier einige alternative Inhalts-Upgrades, die Sie einfach selbst erstellen können.

1. Ein Spickzettel

Wie eine Checkliste eignen sich Spickzettel sehr gut für lange Blog-Posts. Blogs wie dieses – mit fast 2.500 Wörtern – sind eine Menge zu beachten. Sie können also alle wichtigen Punkte aufgreifen, sie auf den Punkt bringen und Ihre Leser „betrügen“ lassen..

Brian Dean von Backlinko verwendet diese Technik ebenfalls und verwandelt seine Artikel in eine wunderschöne PDF-Infografik für Abonnenten:

Ein Spickzettel

2. Transkripte

Diese sind großartig, wenn Ihr Hauptinhalt ein Video oder Inhalt ist. Ihre Leser können das Transkript herunterladen und für später speichern.

3. Fallstudien

Blogs sind oft eine Einführung in ein Thema. Mit dem Inhalts-Upgrade können Sie noch detaillierter vorgehen. Eine Fallstudie ist faszinierend, weil sie den Lesern zeigt, wie die Theorie in Aktion funktioniert.

4. Rohdateien und Vorlagen

Ihre Leser werden einen schnellen Hack lieben, insbesondere wenn er sich auf das bezieht, was sie gerade gelesen haben. Sie können eine kostenlose E-Mail-Vorlage oder eine Beispieltabelle für die Produktivität verschenken. Webdesigner könnten ihren Lesern rohe PSD-Dateien zum Ändern anbieten.

Ähnlich verhält es sich mit Digital Marketer mit einer Swipe-Datei. Sie kopieren einfach die formelgetesteten vorhandenen Social-Media-Überschriften und fügen sie ein.

Rohdateien und Vorlagen

So richten Sie Ihr Content-Upgrade ein

Jetzt wissen wir also, was es ist (und warum Sie es brauchen). Lassen Sie uns über Einzelheiten sprechen. Der Prozess sieht folgendermaßen aus:

  1. Finden Sie Ihre verkehrsreichsten Blogs.
  2. Erstellen Sie für jeden ein Inhalts-Upgrade, das einen Mehrwert bietet.
  3. Fügen Sie es Ihrer Website hinzu.
  4. Optimieren und optimieren Sie die Conversion-Rate.
  5. Fahren Sie Tonnen von Verkehr dorthin.
  6. Beobachten Sie, wie Ihre Abonnentenzahlen in die Höhe schnellen.

Klingt einfach, aber es gibt ein paar knifflige Dinge, die eingerichtet werden müssen.

Das Finden Ihres Blogs mit dem höchsten Traffic ist der einfache Teil. Im Allgemeinen generieren die Artikel mit dem meisten Verkehr die meisten Abonnenten. Tauchen Sie jetzt in Ihr Google Analytics-Konto ein und notieren Sie sich Ihre fünf Leistungsträger.

Wählen Sie nun einen Anreiz zur Inhaltsaktualisierung, der einen echten Mehrwert bietet.

Sie können eines der oben vorgeschlagenen Inhalts-Upgrades auswählen oder sich etwas völlig Neues einfallen lassen. Je kreativer und einzigartiger, desto besser!

Hinzufügen des Inhalts-Upgrades zu Ihrer Website

Hier ist der schwierigste Teil, aber ich werde Sie Schritt für Schritt durch den Teil führen.

Bevor wir beginnen, benötigen Sie ein Konto bei LeadPages und MailChimp. Dies sind die beiden Tools, mit denen wir Ihr Content-Upgrade einrichten.

LeadPages ist das Tool, mit dem Sie Folgendes erstellen können:

Leadbox für Content-Upgrade

… Das Popup-Fenster, in dem Ihre E-Mail-Adressen erfasst werden. (Auch als “Leadbox” bezeichnet)

Warum dieses LeadPages-Popup-Fenster verwenden? Weil es 30-40% besser konvertiert als Leute auf eine andere Zielseite zu schicken. Es ist auch auffällig und dynamisch.

MailChimp ist die E-Mail-Software, die alle Ihre Abonnenten sammelt und verwaltet. Außerdem werden Ihre Newsletter und Massen-E-Mails gelöscht.

Verbinden Sie LeadPages und MailChimp, damit sie miteinander kommunizieren

Nehmen wir an, einer meiner Leser, Ben, füllt mein LeadPages-Popup-Feld aus.

LeadPages muss sagen: “Hey, MailChimp, ich sende das Inhalts-Upgrade an Ben. Können Sie seine E-Mail-Adresse in meiner Abonnentenliste speichern?”

Dazu müssen wir die Konten verknüpfen. LeadPages hat ein Tutorial dazu, aber für Inhalts-Upgrades sind die Dinge etwas detaillierter.

Hier ist das Problem: Ein Leser kann ein Inhalts-Upgrade für E-Mails herunterladen und ein Leser kann ein Upgrade für soziale Medien herunterladen. Ich möchte jedoch beide Abonnenten in derselben gesamten E-Mail-Liste speichern. Und das ist ein bisschen schwierig.

Beginnen wir mit MailChimp:

MailChimp eingerichtet

Folgendes möchten wir erreichen:

  1. Eine einfache Liste, die alle Ihre Abonnenten sammelt.
  2. Stellen Sie jedoch sicher, dass jeder Abonnent das spezifische Inhaltsupgrade erhält, auf das er geklickt hat.

Ich habe mit vielen Bloggern gesprochen, die für jedes Content-Upgrade unzählige verschiedene Abonnentenlisten erstellt haben. Das ist ein Albtraum. Wir wollen nur einen.

Wir vermeiden dies, indem wir “Unterabschnitte” Ihrer Hauptabonnentenliste erstellen. MailChimp ruft diese “Listenfelder” auf und wir erstellen eines für jedes Inhalts-Upgrade.

Auf diese Weise erhält jeder den Anreiz, für den er sich angemeldet hat, aber alle werden in eine Hauptabonnentenliste aufgenommen.

1. Melden Sie sich an und gehen Sie zu Ihrer Option “Listen”.

mailchimp1

2. Wählen Sie die Liste aus, für die Sie E-Mail-Adressen sammeln möchten.

Wählen Sie die E-Mail-Liste

3. Gehen Sie zu den Einstellungen. Klicken Sie anschließend auf “Listenfelder und Tags zusammenführen”.

Mailchimp-Merge

4. Erstellen Sie für jedes Inhalts-Upgrade ein Listenfeld

Denken Sie daran, dass dieses Listenfeld wie ein Unterabschnitt Ihrer größeren Abonnentenliste ist. Wir werden es nach jedem von Ihnen eingerichteten Content-Upgrade benennen.

Klicken Sie dazu auf “Feld hinzufügen”.

Fügen Sie ein Feld hinzu

und dann “Text” …

mailchimp-add-text-field

5. Benennen Sie das Listenfeld nach dem Blog oder Content-Upgrade, das Sie verschenken

In meinem Fall handelt es sich um ein Inhaltsupgrade für das Blog “Zielseite”.

Benennen Sie das Listenfeld

Sie möchten auch das Feld “Sichtbar” deaktivieren.

6. FERTIG

Das ist MailChimp. Jetzt müssen wir LeadPages all diese Informationen geben.

LeadPages-Setup

Folgendes erreichen wir in diesem Abschnitt:

Integrieren Sie MailChimp in LeadPages, damit alle E-Mail-Adressen erfasst werden.

Stellen Sie sicher, dass LeadPages MailChimp anweist, Abonnenten nach dem erhaltenen Inhalts-Upgrade zu kategorisieren.

1. Melden Sie sich an, klicken Sie auf Leadboxes und dann auf “Neue Leadbox erstellen”.

Neue Leadbox erstellen

2. Klicken Sie auf “Integrationseinstellungen” und wählen Sie “MailChimp”

Wählen Sie MailChimp

3. Wählen Sie die Teilnehmerliste aus, zu der eine Verbindung hergestellt werden soll

In meinem Fall würde ich “Bitcatcha” wählen..

Wählen Sie eine E-Mail-Liste

Jetzt wird jede von einem Leadpages-Feld gesammelte E-Mail-Adresse automatisch in meiner MailChimp-Abonnentenliste gespeichert. Aber wie stellen wir sicher, dass der Abonnent das richtige Content-Upgrade erhält??

4. Klicken Sie auf Dieses Formular anpassen

Hier geben wir das in MailChimp erstellte Listenfeld ein. Dadurch wird das richtige Inhalts-Upgrade mit dem richtigen Popup-Fenster verbunden.

Gehen Sie zum Abschnitt “Formularfelder” und suchen Sie unten nach den “ausgeblendeten Formularfeldern”. Hier finden wir mein Feld “Landing Pages Checklist”, das ich in MailChimp erstellt habe.

Verstecktes Formularfeld

5. Geben Sie als Standardwert “Ja” ein

Dieser letzte Schritt ist entscheidend. Dies bedeutet, dass in Ihrer MailChimp-Abonnentenliste neben allen Personen, die ein Inhaltsupgrade heruntergeladen haben, ein “Ja” angezeigt wird.

Unverzichtbar, wenn Sie vermeiden möchten, dass Ihre Abonnenten zweimal denselben Inhalt senden!

Standardwert

6. FERTIG!

Nun zum lustigen Teil – Entwerfen Ihrer Popup-Box.

Anpassen Ihrer Leadbox

Anpassen Ihrer Leadbox

An diesem Punkt beginnen wir mit der Optimierung Ihrer Conversion-Rate.

Alles an Ihrer Leadbox muss sorgfältig auf BOOST CONVERSIONS abgestimmt werden. Denken Sie an Ihre Kopie, die Bilder und den wichtigen Aufruf zum Handeln..

Wir benötigen einen zusätzlichen Blog, um diese Besonderheiten zu behandeln. Zum Glück haben wir nur den Artikel!

Lesen Sie unsere „Sieben Schritte zu einem magnetischen Aufruf zum Handeln“ und stellen Sie sicher, dass Ihre Popup-Box so viele Menschen wie möglich zum Konvertieren anregt.

Betten Sie die LeadBox in Ihre Website ein

Sie müssen dies nur noch auf Ihrer Website zum Laufen bringen.

Wenn Sie Ihre LeadBox angepasst haben, klicken Sie auf “Veröffentlichen” und Sie sehen dieses Durcheinander von HTML-Code:

Betten Sie die LeadBox in Ihre Website ein

Dies muss kopiert und in den HTML-Code Ihres Blogposts eingefügt werden.

In meinem Fall gehe ich in das WordPress-Backend, finde meinen Blog “Landing Pages” und lade den HTML-Code hoch.

Sehen Sie im obigen Bild, dass im HTML-Code eine Textzeile mit der Aufschrift “Klicken Sie hier, um meine Mailingliste zu abonnieren” ausgeblendet ist.?

Sie möchten diesen Text durch Ihren benutzerdefinierten Text ersetzen. In meinem Fall “Laden Sie eine kostenlose Checkliste herunter”:

Content-Upgrade-in-situ

Der HTML-Code umschließt also den von Ihnen verwendeten Wortlaut.

Wenn nun jemand auf diesen Link klickt, wird das Popup-Fenster angezeigt.

Einfach!

Bereitstellung Ihres Content-Upgrades

Zu diesem Zeitpunkt sind wir fast da.

In der letzten Phase wird das Objekt tatsächlich an Ihren Abonnenten gesendet. Hier ist der einfachste Weg, dies zu tun:

Das Bleimagnetsystem

Bei dieser Methode sendet LeadPages das Inhalts-Upgrade automatisch per E-Mail, wenn Ihr neuer Abonnent auf die Schaltfläche “Senden” klickt.

Gleichzeitig wird diese neue E-Mail-Adresse in MailChimp gespeichert.

Hier ist der Prozess:

1. Melden Sie sich bei LeadPages an und klicken Sie auf Einstellungen > Bleimagnet Lieferung

Bleimagnet-Lieferung

2. Laden Sie Ihre Content-Upgrade-Datei hoch

Upload-Bleimagnet

3. Geben Sie die Betreffzeile und die Nachricht ein

Upload-Blei-Magnet-2

4. Schalten Sie diesen Schalter im LeadBox-Formular wieder ein und wählen Sie den zuvor hochgeladenen Bleimagneten aus

E-Mail-Zustellung-Setup

5. FERTIG!

Wenn ein Abonnent auf “Senden” klickt, wird er Ihrer MailChimp-Abonnentenliste hinzugefügt, und LeadPages sendet ihm sofort Ihr Inhalts-Upgrade per E-Mail.

Dies ist die Option, die ich verwende, da sie zuerst die E-Mail-Adresse des Abonnenten überprüft. Es gibt jedoch eine schnellere Option, wenn Sie es vorziehen:

Alternativ: Senden Sie sie direkt an die Goodies

Anstatt ihnen das Content-Upgrade per E-Mail zu senden, können Sie sie stattdessen an eine Zielseite senden, auf der sie es herunterladen können.

Dies ist auch einfach einzurichten, und wir tun dies mit einer Dankesseite.

1. Klicken Sie auf die Seitenoption “Danke”

danke-q-lieferung

2. Erstellen Sie Ihre Zielseite

LeadPages widmet sich ausschließlich der Erstellung fantastischer Zielseiten. Spielen Sie herum und verwenden Sie eine ihrer Vorlagen, um eine zu erstellen, mit der Sie zufrieden sind.

Sie können dann einen Link einfügen, um Ihr Content-Upgrade herunterzuladen. Wenn es sich um ein Video oder ein Webinar handelt, können Sie es direkt auf der Zielseite einbetten.

3. Deaktivieren Sie die Option “Standard-Zielseite verwenden”

Wenn Sie dies nicht tun, sendet LeadPages Ihren Abonnenten auf eine allgemeine “Danke” -Seite, und er erhält kein Content-Upgrade.

danke-q-lieferung-2

4. FERTIG!

Jetzt sind wir wirklich fertig.

Mit unserem Content-Upgrade haben wir jetzt einen hochkonvertierenden Abonnententrichter und einen fantastischen Leitmagneten für Leser.

Das einzige was noch zu tun ist?

Fahren Sie ernsthaften Verkehr dorthin! Nachdem Sie das Content-Upgrade getestet und optimiert haben, um eine hohe Conversion-Rate zu erzielen, können Sie es skalieren.

Ich möchte den Traffic auf den Post über Facebook-Anzeigen lenken, normalerweise zu einem Preis von 0,433 US-Dollar pro Besuch, und mein hochkonvertierendes “Upgrade” meine Besucher zu Abonnenten machen lassen.

Verwenden Sie die Content-Upgrade-Technik? Ich würde gerne von Ihren Erfahrungen hören und ob es für Sie funktioniert.

Kim Martin
Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me