Contents

Welche VPNs erlauben wirklich Torrents?

Wenn es um Torrents geht, gibt es drei Arten von VPN-Unternehmen:

  1. Diejenigen, die keine Ströme zulassen
  2. Diejenigen, die sagen, sie erlauben Ströme
  3. Und diejenigen, die Torrent / P2P-Downloader wirklich wirklich zulassen und annehmen

Die überwiegende Mehrheit der VPNs fällt in Kategorie 2: Sie wollen Ihr Unternehmen (Torrent-Benutzer wie haben den höchsten Prozentsatz an VPN-Abonnements in der westlichen Welt), aber sie wollen sich nicht wirklich anstrengen, um Ihr Recht auf ein freies und offenes Internet zu schützen.

In diesem Artikel erfahren Sie, worauf Sie bei der Auswahl eines VPN- oder Proxy-Dienstes achten müssen, und helfen Ihnen dabei trenne das bloße “Torrent-tolerante” vom wirklich “Torrent-freundlichen”

Artikelübersicht

Dies ist ein ausführlicher Artikel. Verwenden Sie die folgenden Links, um zu den Abschnitten zu gelangen, die Sie am meisten interessieren.

  • Drei Stufen der VPN-Torrent-Toleranz / Freundlichkeit
  • Gruppe 1 – VPNs, die kein Torrenting zulassen
  • Gruppe 2 – VPNs, die Torrents zulassen, aber Metadaten-Verbindungsprotokolle führen
  • Gruppe 3 – VPNs, die keine Metadaten oder Aktivitätsprotokolle führen und Torrenting vollständig zulassen
  • TorrentScore-Rangliste – 21 VPNs wurden in Bezug auf Torrents vom Besten zum Schlechtesten bewertet
  • Zusammenfassung und zusätzliche Artikel

Die 3 Stufen der VPN-Torrent-Toleranz

VPNs fallen in drei Kategorien von Torrent-Freundlichkeit. Wo sie im Spektrum landen, hängt von mehreren Faktoren ab, darunter: ihrem Geschäftsmodell, ihrem Wohnsitzland (und den geltenden Richtlinien zur Vorratsdatenspeicherung) und ihrer Risikotoleranz.

Während viele VPNs in der zweiten Kategorie (Torrents toleriert) möglicherweise für einzelne Benutzer funktionieren, ist der Punkt dieses Artikels, dass sie nicht die ideale Wahl für Bittorrent-Benutzer sind und Sie möglicherweise besser bedient werden, wenn Sie ein VPN aus Kategorie 3 auswählen.

Die 3 Kategorien von VPNs nach Torrent-Richtlinien sind:

  1. Keine Torrents erlaubt
  2. Torrents toleriert (teilweise anonym)
  3. Torrent-freundlich (völlig anonym)

Gruppe 1 – ‘Keine Torrents erlaubt’

Dies ist die zweitgrößte Gruppe von VPNs. Diese Anbieter blockieren entweder Torrent-Ports in ihrem Netzwerk vollständig oder kündigen Benutzerkonten aktiv, wenn Torrent-Aktivitäten erkannt werden. Fast alle kostenlosen VPN-Anbieter fallen in diese Kategorie. Es gibt auch einige bemerkenswerte kostenpflichtige VPN-Dienste, die keine Torrents / p2p zulassen.

Darunter:

  • StrongVPN
  • Astrill
  • LibertyVPN
  • Kepard
  • TunnelBear
  • UnoTelly

Warum sollte ein VPN Torrents blockieren??
VPNs blockieren / verbieten Torrent-Aktivitäten aus verschiedenen Gründen. Erstens blockieren kostenlose VPNs praktisch immer Torrents, um Missbrauch / rechtliche Kopfschmerzen durch verantwortungslose Downloader zu verhindern. Bezahlte VPNs können Torrents aus verschiedenen Gründen verbieten, darunter:

Grund Nr. 1 – Bandbreitenkosten: Bittorrent-Benutzer beanspruchen im Vergleich zu gelegentlichen Webbrowsern eine unglaubliche Bandbreite (insbesondere im Downstream-Bereich). Nur jemand, der sich in einem Hardcore-Netflix-Streaming-Binge befindet, verwendet mehr Datenkapazität pro Stunde als eine aktive Torrent-Sitzung.

Grund Nr. 2 – Logistische / rechtliche Probleme: Nicht jeder geht verantwortungsbewusst mit Bittorrent um. Das Zulassen uneingeschränkter Torrent-Downloads in einem VPN-Netzwerk kann rechtlichen Druck sowohl auf das VPN als auch auf das Unternehmen ausüben, das seine VPN-Server hostet. Dies kann auch dazu führen, dass Server ausfallen oder Server-Hosts das VPN-Unternehmen vollständig ausschalten. Viele VPNs würden es vorziehen, weniger Kunden zu haben, aber diesen Aufwand vermeiden.

Das Fazit
VPNs in dieser Kategorie sind verboten, wenn Sie Torrents herunterladen möchten. Sie blockieren (oder lähmen) die Geschwindigkeit aller Torrents. Sie verbieten auch häufig VPN-Konten, die sich ohnehin für Torrent entscheiden (manchmal ohne Vorwarnung).. Vermeiden Sie.

Gruppe 2 – ‘Torrents Tolerated’ (Metadatenprotokolle werden jedoch beibehalten)

Der Großteil der VPN-Unternehmen fällt in diese Kategorie. Sie wollen das zusätzliche Geschäft von Torrent / P2P-Benutzern, aber sie können (oder werden) nicht alle kritischen Datenschutzfunktionen bereitstellen, die Torrent-Benutzer wünschen / benötigen. Dies bedeutet nicht, dass Sie niemals ein VPN aus dieser Kategorie auswählen sollten, wenn es andere Funktionen hat, die für Sie wichtig sind. Beachten Sie jedoch, dass Ihr Verbindungsverlauf niemals wirklich anonym ist, wenn das VPN Verbindungsprotokolle führt.

Wichtige Notiz: Viele VPNs in dieser Kategorie lieben es, ihren Dienst als “nicht protokollierend” oder “keine Aktivitätsprotokolle geführt” zu bewerben, aber dies sind irreführende Begriffe. In der Realität führen die meisten VPNs in dieser Kategorie weiterhin Metadatenprotokolle, sogenannte Verbindungsprotokolle, die in vielen Fällen weiterhin zur Identifizierung einzelner Benutzer verwendet werden können.

Dies ist die kritische Unterscheidung zwischen einem VPN der Gruppe 2 und einem echten VPN ohne Protokollierung. Ein echter VPN ohne Protokollierung speichert keinerlei Sitzungs- oder Verbindungsmetadaten und kann einen Benutzer nicht anhand seiner historischen IP-Adressen identifizieren, selbst wenn dies gewünscht wird.

Einige VPNs sind transparenter als andere, wenn sie die wahre Natur ihrer Protokollierung offenlegen. Zum Beispiel ist IBVPN äußerst offen darüber, welche Arten von Protokollen sie führen / nicht aufbewahren (und wie lange sie sie aufbewahren):

ibvpn-Protokollierungsrichtlinie

Protokollierungsrichtlinie von IBVPN (Sie überwachen keine Aktivitäten, sondern führen “Verbindungsprotokolle” 1 Woche lang)

Nicht jeder VPN-Anbieter ist so offen, viele verstecken sich hinter der Unterscheidung zwischen “Aktivitätsprotokollen” (die fast keine VPNs führen) und “Verbindungsprotokollen”, die alle VPNs der Kategorie 2 führen.

Rote Fahnen, dass Sie es mit einem VPN der Kategorie 2 zu tun haben:

  1. Sie bewerben “Keine Protokolle der VPN-Aktivität” oder “Keine Verkehrsprotokolle” oder eine ähnliche Aussage ohne weitere Details.
  2. In den Datenschutzbestimmungen ist nicht ausdrücklich festgelegt, dass sie niemals Ihren Verbindungsverlauf oder Ihre IP-Adresse protokollieren.

Beliebte VPNs, die Torrents zulassen, aber Verbindungsprotokolle führen

Anonymisierer
Boxpn
Gepuffert
CactusVPN
EarthVPN
ExpressVPN
Hidemyass
Invisible Browsing VPN (ibVPN)
iPredator
IronSocket
Überspielen
PureVPN
SwitchVPN
VPN.AC
VyprVPN *

* Ab 2019 ist VyprVPN ein unabhängig geprüfter Zero-Log-VPN-Dienst. Sie sind jetzt für den Torrent-Einsatz geeignet.

So können VPN-Protokolle Ihr Konto tatsächlich anhand einer aufgezeichneten IP-Adresse identifizieren?

Dies ist eine wichtige Frage, und die ehrliche Antwort lautet es hängt davon ab, ob. Dies hängt hauptsächlich davon ab, welche Art von Metadaten das VPN wie lange speichert und ob sie gemeinsam genutzte oder private IP-Adressen verwenden.

Nehmen wir an, eine IP-Adresse, die zu Ihrem VPN gehört, hat angeblich etwas getan, was sie nicht tun sollte. Ob diese Aktivität auf ein bestimmtes Konto zurückgeführt werden kann, hängt von der Anzahl und Dauer der Protokolle ab, die das VPN führt. Hier sind einige Szenarien…

Szenario 1: Private IP-Adressen
Wenn das VPN jedem, der mit seinen Servern verbunden ist, eindeutige IP-Adressen zuweist, ist es trivial einfach, die gemeldete IP dem Konto zuzuordnen, das sie verwendet hat. Sie benötigen lediglich ein Verbindungsprotokoll, bestehend aus: Zugewiesenen IP-Adressenkonten und einem Zeitstempel für den Beginn und das Ende jeder Sitzung.
Ergebnis: Das beleidigende Konto ist leicht zu identifizieren.

Szenario 2: Freigegebene IP (VPN-Protokolle umfassen – IP, Zeitstempel, Datenübertragung)
Ein VPN, das gemeinsam genutzte IP-Adressen verwendet, ist im Allgemeinen anonymer als ein VPN, das dies nicht tut. Freigegebene IPs bedeuten, dass mehrere (manchmal 10er oder 100er) Benutzer gleichzeitig dieselbe IP-Adresse gemeinsam nutzen. Der Vorteil ist eine größere Privatsphäre, der Nachteil ist, dass gemeinsam genutzte IP-Adressen unter dem Effekt eines schlechten Nachbarn leiden (Websites können Sie aufgrund der Aktionen anderer Benutzer, die die IP-Adresse teilen, blockieren oder “Captcha”)..

In diesem Szenario ist es schwieriger, einen bestimmten Benutzer zu identifizieren. Durch die Kombination mehrerer Metadaten ist dies jedoch möglicherweise immer noch möglich (insbesondere, wenn die Sitzung des Benutzers lange dauert). Wenn beispielsweise gemeldet wurde, dass die betreffende IP-Adresse eine 4-GB-Datei heruntergeladen hat und nur ein Konto, das mit dieser IP-Adresse übereinstimmt, mehr als 1 GB Daten übertragen hat, ist es offensichtlich, welches Konto schuld ist. Dies setzt natürlich voraus, dass der Täter die gesamte 4-GB-Datei heruntergeladen hat und nicht nur einen Teil davon (was nicht immer eine gültige Annahme ist)..

Szenario 3: Freigegebene IP (VPN-Protokolle enthalten keine IP-Adresse)
Dies ist ein seltenes Szenario, aber einige VPNs (wie ExpressVPN) führen begrenzte Metadatenprotokolle, aber das einzige, was sie nicht aufzeichnen, ist Ihre IP-Adresse, die Sie vom VPN zugewiesen bekommen.

In diesem Szenario sollte es theoretisch unmöglich sein, die gemeldete IP-Adresse einem bestimmten Konto zuzuordnen, wodurch ExpressVPN (und ähnliche Anbieter) einigermaßen anonym bleiben.

Sollten Sie jemals ein VPN der Kategorie 2 für Torrenting wählen?

Möglicherweise. Wenn alle anderen Dinge gleich sind, würde ich ein nicht protokollierendes VPN empfehlen, wenn Bittorrent Ihre primäre VPN-Verwendung sein soll, aber nicht jeder VPN-Anbieter identisch ist. Einige sind schneller als andere, haben bessere Software, besseren Kundensupport usw….

Wenn Ihnen die Funktionen / der Preis eines VPN der Kategorie 2 wirklich gefallen und sie Torrents zulassen, ist es in Ordnung, den Dienst ein oder zwei Monate lang zu testen und zu prüfen, ob er Ihnen gefällt. Ich würde jedoch empfehlen, nur VPNs mit einer Torrent-Freundlichkeitsbewertung von 6 oder höher zu wählen (Rangliste weiter unten in diesem Artikel).

Gruppe 3: Torrent-freundlich (keine Protokolle geführt)

VPNs in dieser Gruppe sind optimal für Torrent-Benutzer, aber auch selten. Um ein VPN der Kategorie 3 zu sein, müssen Sie die folgenden Kriterien erfüllen:

  1. Erlaube Torrents
  2. Befinden Sie sich in einem Land, in dem keine Datenaufbewahrungsprotokolle für VPN-Anbieter erforderlich sind
  3. Wählen Sie, keine Verbindungs- / Metadaten oder Aktivitätsprotokolle zu führen
  4. Muss kein VPN-Konto anhand historischer IP-Adressen identifizieren können

Darüber hinaus bieten viele Torrent-freundliche VPNs der Kategorie 3 zusätzliche Funktionen, die für Torrents nützlich sind:

  • Vorkonfigurierte Torrent-Clients mit bereits installierten Proxy-Einstellungen (Torguard, BTGuard)
  • In VPN enthaltene SOCKS5-Proxyserver (Setup-Anleitungen für Vuze, Deluge, QBittorrent und uTorrent)
  • Zusätzliche Sicherheitsfunktionen (z. B. ein Kill-Switch)

Hier sind einige unserer beliebtesten Torrent Friendly VPN-Unternehmen…

VPN-Rankings für Torrenting (vom Besten zum Schlechtesten)

Wir haben 21 der weltweit beliebtesten VPN-Anbieter vom ersten bis zum schlechtesten bewertet, basierend auf ihrer allgemeinen Torrent-Freundlichkeit. Wir haben in diesem Ranking mehrere Faktoren berücksichtigt, darunter:

  • Protokollierungsrichtlinie
  • Dauerprotokolle werden für aufbewahrt
  • Geschwindigkeit
  • Sicherheit / Verschlüsselung
  • Extras (Kill-Switch, Multi-Hop-Technologie, kostenlose SOCKS-Proxys usw.)
  • Rückgaberecht

So verwenden Sie diese Tabelle:
Der bestmögliche ‘TorrentScore’ ist eine 10. Jedes VPN mit einer 9 oder besser ist optimal, und VPNs mit einer 6 oder höher sind wahrscheinlich gut genug für durchschnittliche Benutzer.

Vermeiden Sie VPN 4 oder niedriger, wenn Sie Torrents mehr als einmal pro Monat herunterladen möchten.

TorrentScore 9-10:
Diese VPNs führen alle keine Protokolle und verwenden gemeinsam genutzte IP-Adressen. Alle außer AirVPN haben auch einen anonymen SOCKS-Proxy-Service (einige enthalten ihn kostenlos, andere verkaufen ihn separat). Einige dieser VPNs (Torguard, BTGuard) bieten vorkonfigurierte Torrent-Clients mit den bereits installierten SOCKS-Proxy-Einstellungen. .

TorrentScore 8+
Diese VPNs speichern entweder keine IP-Metadaten oder Metadatenprotokolle, jedoch nur für 24 Stunden oder weniger. Sie sind immer noch sehr anonym, obwohl die meisten im Bereich von 8 bis 8,5 keine zusätzlichen Torrent-Funktionen haben, die über einen Kill-Switch hinausgehen.

TorrentScore 6-7:
Die meisten dieser Anbieter führen zwar Metadatenprotokolle, aber da sie gemeinsam genutzte IP-Adressen verwenden, können sie theoretisch bestimmte Konten nicht anhand des Torrent-IP-Verlaufs identifizieren. Sie erlauben Torrents (einige beschränken sie auf bestimmte geografische Server). NordVPN fiel in diesen Bereich, denn obwohl sie keine Protokolle führen, Torrents zulassen und den SOCKS-Proxy-Service enthalten, sind ihre Server in der Regel überfüllt und langsam. Wenn Ihre Verbindung ohnehin unter 10 MBit / s liegt, ist NordVPN ein gutes Geschäft. VPNs in diesem Bereich sind zwar nicht optimal für Torrents, sollten aber dennoch für alle außer den Hardcore-Downloadern funktionieren.

TorrentScore Torrent-Freundlichkeitstabelle

VPN-Anbieter
Metadatenprotokolle
Protokolle aufbewahrt für
Rückgaberecht
TorrentScore
NordVPNNein030 Tage10
IPVanishNein07 Tage10
Privater InternetzugangNein07 Tage10
TorguardNein07 Tage9
Proxy.shNein0Keiner9
AirVPNNein0Fragen9
SlickVPNNein030 Tage8.5
CyberghostNein030 Tage8.5
ExpressVPNJa (nicht IP)7+30 Tage8
VPN.ACJa1 Tag7 Tage8
Versteck michNein014 Tage7
BTGuardNein00 Tage7
ibVPNJa7-14 Tage15 Tage6
SwitchVPNJa1 Tag30 Tage6
EisensockelJa7+ Tage7 Tage5
VyprVPNJa30 Tage+3 Tage4
PureVPNJa30+ TageKeiner3
HidemyassJa3 Monate30 Tage1
StrongVPNJa30 Tage+5 Tage0
TunnelBearJa30 Tage+Keiner0
Hotspot-SchildJa30 Tage+30 Tage0

Schauen wir uns das bestplatzierte VPNS genauer an

Die Zahlen erzählen nicht immer die ganze Geschichte, daher geben wir Ihnen einen detaillierteren Einblick, wie wir die Top 5 der Torrent-freundlichsten VPNs von TorrentScore ausgewählt haben.

# 1 – NordVPN (einschließlich SOCKS5-Proxy mit VPN)

Bild

Normaler Preis – 11,95 USD / m
Bestes Angebot – 2,75 USD / Monat

NordVPN ist ein Premium-VPN-Dienst ohne Protokollierung mit einem unschlagbare Liste von Funktionen.

Sie sind das einzige VPN, das wir mit Torrent gefunden haben & Netflix / Hulu-Support zu einem Preis unter 6 USD pro Monat. Tatsächlich können Sie derzeit NordVPN für erhalten 2,75 USD / Monat wenn Sie das 3-Jahres-Sonderangebot nutzen.

Hier sind die wichtigsten Funktionen von NordVPN:

  • Null Protokolle. Keine Verbindungs- oder Aktivitätsüberwachung.
  • Torrents auf allen Servern erlaubt (aber bestimmte Server sind p2p-optimiert)
  • Der SOCKS5-Proxy ist an mehr als 10 Standorten kostenlos enthalten. Verwendung mit uTorrent, Vuze usw….
  • Entsperren Sie Netflix, Hulu, HBOGo und 50 andere Streaming-Dienste automatisch
  • Mobile App für iOS / Android
  • Vollständige NordVPN-Überprüfung (und Torrent-Setup-Anleitung)

# 2 – IPVanish (einschließlich SOCKS5-Proxy mit VPN)

Bild

Normaler Preis – 10 USD / m
Bestes Angebot – 6,49 USD / Monat
Rezension: IPvanish Bewertung

IPVanish war unser bestes Torrent-VPN im Jahr 2017 (obwohl es dieses Jahr von NordVPN überarbeitet wurde). Ihr torrentfreundlicher Service trifft die richtigen Noten und liefert wirklich in einem Schlüsselbereich – Geschwindigkeit. Wenn Sie das schnellste Zero-Log-VPN der Welt möchten, wählen Sie IPVanish. Wir haben Treffergeschwindigkeitstestergebnisse im Bereich von 100 MBit / s + auf Servern in der Nähe getestet.

IPVanish hat eine echte Null-Protokoll-Datenschutzrichtlinie und dank der zusätzlichen Unterstützung für SOCKS5-Proxy und FireStick haben sie eine Bewertung erhalten perfekte 10 auf ihrem TorrentScore.

Top Features:

  • Es werden keine Protokolle geführt
  • Unglaublich schnelle Geschwindigkeiten
  • Apps für Windows, Mac, iOS, Android, FireStick / FireTV (Kodi jemand?)
  • Socken-Proxy enthalten, niederländischer Serverstandort.

# 3 – Privater Internetzugang (10)

Bild

Normaler Preis – 6,95 USD / m
Bestes Angebot – 3,33 USD / Monat

Privater Internetzugang ist unter erfahrenen Torrentern aufgrund ihres Engagements für die Privatsphäre ihrer Benutzer und ihres unglaublich niedrigen Preises legendär.

Sie haben unser höchstes verdient TorrentScore (10) weil:

  • Sie waren eines der ursprünglichen Zero-Log-VPNs
  • Sie haben sich seit Jahren als äußerst torrentfreundlich erwiesen
  • Die Geschwindigkeiten sind solide (viel besser als bei VPNs mit ähnlichen Preisen).
  • SOCKS5-Proxy kostenlos enthalten (Setup-Anleitungen für QBittorrent, Deluge und uTorrent)
  • Ihre Preise sind niedriger als bei vergleichbaren VPNs. Holen Sie sich PIA für $ 3,33 / Monat

Vergleiche: PIA vs.. Hidemyass – Torguard – BTGuard – IPVanish

# 4 – Torguard (10)

Bild

Normaler Preis – 10 USD / m
Bestes Angebot – 4,99 $ / Monat

Torguard ist ein Torrent-fokussiertes Unternehmen, das nicht protokollierende VPN- und SOCKS5-Torrent-Proxy-Dienste anbietet. Lesen Sie unseren Torguard Review.

Torguard hat unseren zweithöchsten verdient TorrentScore (9) weil:

  • Eines der ursprünglichen Zero-Log-VPNs
  • Extrem torrentfreundlich
  • Sehr schnell. Nur IPVanish war in unseren Allround-Tests schneller.
  • Bester SOCKS5-Proxy-Anbieter für Torrents. 5 Länderstandorte, keine Protokolle.
  • Torrent / p2p-optimierte Server in bestimmten Torrent-freundlichen Ländern.
  • Torrent Proxy Autoconfiguration Software (kein manuelles Proxy-Setup erforderlich)

Vergleiche Torguard vs.. BTGuard (Proxy) – Privater Internetzugang

# 5 – Hide.me (VPN + SOCKS5 Proxy. Kostenlose Option!)

Bild

Normaler Preis: 20 USD / m
Bestpreis: 5,42 USD / Monat
(1 Jahr, 1 Verbindung)

Versteck mich ist ein Premium-VPN-Dienst ohne Protokollierung. Ihre Preise sind höher als die der meisten (wenn Sie den Top-Plan wünschen, der 5 gleichzeitige Verbindungen zulässt), aber ich denke, dass ich (neben den nicht überfüllten Servern) die Tatsache liebe, dass jeder einzelne Serverstandort über SOCKS5-Proxy-Zugriff verfügt. Jeder dieser Standorte kann mit Ihrem bevorzugten Torrent-Client von einem der über 20 Serverstandorte aus verwendet werden.

Hide.me bestimmt bestimmte Server für P2P / Torrents. Halten Sie sich daher beim Torrenting an diese Serverstandorte (mehr als 60% ihrer Länder sind P2P-fähig)..
Das Beste ist, dass Hide.me eine völlig kostenlose Testoption bietet (obwohl im kostenlosen Plan keine Torrents erlaubt sind.

Einige VPNs sollten Sie niemals für Torrents verwenden

Viele gängige VPN-Dienste sind verpönt oder blockieren Torrents in ihrem Netzwerk. Die meisten von ihnen führen Protokolle, die sie normalerweise auf Anfrage übergeben (schlecht für die Privatsphäre). Hier sind die beliebtesten VPNs, die Sie nicht verwenden sollten, wenn Sie häufig Torrents herunterladen.

Hola VPN

Hallo sollte nicht zum Torrenting (oder für andere Zwecke) verwendet werden. Nachdem festgestellt wurde, dass Hola die Bandbreite ihrer Kunden für Botnet-Angriffe verkaufte, stieg ihre Popularität. Aber einige Leute sind in die Idee von “Frei” verliebt. Benutze Hola nicht. Ernsthaft. Wenn der Preis ein Problem darstellt, wählen Sie eine dieser günstigen Optionen.

TunnelBear VPN

Tunnelbär ist ein bekannter VPN-Anbieter (dank seines kostenlosen Plans), aber sie sind nicht Torrent-freundlich. Wir konnten auf ihrer Website keine spezifischen Informationen finden, in denen Torrents erwähnt werden. Dies ist normalerweise ein Indikator dafür, dass sie das Protokoll nicht unterstützen.

In einer älteren Version der TunnelBear-Website wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Torrents ist nicht gestattet. Sie können die Seite weiterhin mit dem Wayback-Computer anzeigen.
In diesem Frostwire-Thread wird außerdem darauf hingewiesen, dass Tunnelbear Torrent-Downloads speziell blockiert.

StrongVPN

StrongVPN ist ein schneller, zuverlässiger VPN-Dienst und eine ausgezeichnete Wahl für Video-Streaming (sie sind immer noch Netflix-kompatibel). Die Nutzungsbedingungen besagen jedoch, dass P2P / Torrents verboten sind. Sie sollten daher vermieden werden, wenn dies Ihre beabsichtigte Verwendung ist.

Update 2017: StrongVPN hat seine Service-, Datenschutz- und Torrent-Richtlinien dramatisch geändert. Es scheint, dass StrongVPN jetzt ein nicht protokollierender VPN-Anbieter ist und uneingeschränktes P2P / Torrenting zulässt.

ZenMate

ZenMate ist einer der beliebtesten Entsperrdienste der Welt, dank der kostenlosen Browser-VPN-Erweiterung und des Demo-Plans, mit dem Sie einen kostenlosen (wenn auch langsamen) VPN-Dienst erhalten. Zenmate bietet auch Premium (kostenpflichtige) VPN-Dienste mit hervorragenden Geschwindigkeiten an, verbietet jedoch ausdrücklich P2P / Torrents in seinen Nutzungsbedingungen.

HotSpot Shield

Hotspot Sheild wurde ursprünglich als kostenlose verschlüsselte Proxy-Browser-Erweiterung gestartet. Sie sind jetzt umgezogen, um einen VPN-Dienst mit vollem Funktionsumfang anzubieten, aber sie erlauben keine Torrents. Wenn Sie versuchen, Torrents mit Hotspot-Schutz herunterzuladen, werden diese entweder blockiert oder Ihr Konto wird möglicherweise dauerhaft gesperrt (ohne Rückerstattung)..

Opera VPN

Opera hat seinem beliebten Webbrowser 2017 ein kostenloses VPN hinzugefügt. Es handelt sich jedoch nicht wirklich um ein VPN, da der Datenverkehr außerhalb des Webbrowsers nicht verschlüsselt wird. Während dies Ihren ISP möglicherweise daran hindert, zu sehen, dass Sie die PirateBay besuchen, wird es ihn NICHT davon abhalten, zu sehen, welche Torrent-Dateien Sie tatsächlich herunterladen. Und OperaVPN verbirgt Ihre Torrent-IP-Adresse nicht, sodass alle Peers Ihre echte IP-Adresse sehen (überhaupt nicht sicher)..

Alle “kostenlosen” VPN-Dienste

Wir haben bereits den Mythos “Kostenloses VPN für Torrents” behandelt. Unseres Wissens sind sie kein einziger kostenloser VPN-Anbieter, der tatsächlich Torrenting in ihrem Netzwerk ermöglicht. Die meisten blockieren oder leiten den Torrent-Verkehr um, und es ist wahrscheinlich, dass Ihr Konto gesperrt wird. Dies beinhaltet Dienste wie: Cyberghost (kostenlose Version), Hide.me (kostenlose Version) und Tunnelbear.

Einige Leute haben es geschafft, Torrents auf einigen SoftEther-Servern herunterzuladen, aber bitte tun Sie es nicht. Ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen verbieten ausdrücklich den P2P-Verkehr, und ihre Geschwindigkeit ist ohnehin recht langsam.

Das andere Hauptproblem bei “kostenlosen” VPN-Diensten besteht darin, dass sie fast überall Protokolle führen (über Ihren Verbindungsverlauf und mögliche Online-Aktivitäten). Diese Protokolle werden häufig mit minimalem Widerstand übergeben, wenn jemand sie basierend auf Ihrer Torrent-IP-Adresse anfordert.

Seien Sie schlau und verwenden Sie ein echtes Torrent-VPN wie Private Internet Access (nur 3,33 USD / Monat!).

Zusätzliche Ressourcen / Anleitungen

Auf dieser Website finden Sie unzählige Informationen, mit denen Sie das ideale VPN für das Torrenting auswählen, die bestmöglichen Geschwindigkeiten erzielen und Ihre Torrent-Software für optimale Sicherheit konfigurieren können. Genießen!

Und P.S. Wenn Sie ein Blog, eine Website oder ein Twitter-Konto haben, würden wir uns freuen, wenn Sie einen Link zu Ihrem bevorzugten Leitfaden / Artikel auf dieser Website freigeben oder ihn über die soziale Leiste links mit Ihren Freunden teilen. Vielen Dank!

Anleitungen

Proxy / VPN / Verschlüsselungs-Setup für Vuze
Proxy / VPN / Verschlüsselungs-Setup für uTorrent
Proxy / VPN / Verschlüsselungs-Setup für Deluge
Proxy / VPN / Verschlüsselungs-Setup für QBittorrent

SOCKS vs HTTPS Proxies
So überprüfen Sie Ihre Torrent-IP-Adresse
So verhindern Sie Torrent-Drosselung

Wählen

VPN vs. Proxy (oder beides) für Torrents
SOCKS vs HTTPS Proxies
Privater Internetzugang vs. Torguard
Privater Internetzugang vs. BTGuard
Torguard vs. BTGuard (Proxy)
Privater Internetzugang vs. IPVanish
.

.

Bewertungen

Privater Internetzugang
Torguard Bewertung
Proxy.sh Bewertung
IPVanish Review
.

Kim Martin
Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me