So bauen Sie einen Verkaufstrichter, der die Lecks umwandelt und verstopft

Stellen Sie sich vor, Sie nehmen jeden einzelnen Besucher Ihrer Website in einen riesigen Trichter.


Tausende von Kunden strömen nach oben und ordentlich nach unten. Kaufen Sie Ihr Produkt sofort.

Klingt nach einem perfekten System, nicht wahr? Nun, das ist sowieso der Plan! In dieser Reihe von Beiträgen möchten wir Ihre Conversions verdoppeln. Eine der schnellsten Möglichkeiten, dies zu tun, besteht darin, einen undichten Verkaufstrichter anzuschließen.

Was ist ein Verkaufstrichter??

Ein Verkaufstrichter ist eine einfache Möglichkeit, Ihre Conversions zu visualisieren. Die Oberseite ist groß und breit und repräsentiert jede einzelne Person, die mit Ihrer Marke oder Website in Kontakt kommt.

Verkaufstrichter
Bildnachweis: Sparkitects.com

Wir verwenden diese Metapher, weil Sie möchten, dass ein breites Oberteil Menschen von überall her fängt und sie in ein ganz bestimmtes Ziel leitet.

Sobald sie sich in Ihrem Trichter (auf Ihrer Website) befinden, bewegen sie sich nach unten, wenn sich die Lücke verringert. Hier erfahren sie mehr über Ihre Marke und Ihr Produkt. Sie überzeugen sie zum Kauf und leiten sie zum endgültigen Ziel.

Die Form repräsentiert auch die Anzahl der Personen auf dem Weg. Unweigerlich verlieren Sie Menschen, wenn Sie untergehen. Besucher werden entscheiden, dass sie nicht an Ihrem Produkt interessiert sind, oder sie werden auf der Reise abgelenkt. In jedem Stadium wird der Trichter schmaler.

Am Ende stehen die profitabelsten Kunden. Es ist normalerweise nur ein kleiner Teil der riesigen Zahlen, die in den Trichter gelangt sind. Aber das sind Ihre wichtigsten Kunden.

Der Kunde, der den Boden erreicht, sind Ihre Superfans!

Verkaufstrichter sind großartig, weil sie Ihre absolut besten Kunden aussortieren (vielleicht sollten sie es stattdessen als Verkaufssieb bezeichnen?)

Webbesitzer verwenden den Verkaufstrichter, um eine kleine Menge von Superfans zu isolieren. Dies sind die Leute, die Ihr teuerstes Produkt kaufen und wiederholt zurückkommen.

Lassen Sie uns Ihren Verkaufstrichter aufbauen

Die Spitze

Die Oberseite Ihres Verkaufstrichters ist der breiteste Teil. Es wurde entwickelt, um so viele potenzielle Kunden wie möglich zu gewinnen. Dieser obere Teil umfasst alle Personen, die jemals mit Ihrer Marke in Kontakt kommen. Es geht um Bewusstsein und Marketing.

Angenommen, Sie führen eine Facebook-Werbekampagne durch, die 100.000 Menschen erreicht. Wir nennen diese Personen Leads und sie repräsentieren die Spitze Ihres Trichters.

Ihr Ziel ist es, so viele Leads wie möglich zu finden. Sie benötigen jedoch auch gezielte Leads oder „qualifizierte“ Leads. Dies ist Marketing für Menschen, die sich aktiv für das interessieren, was Sie verkaufen. Durch die Suche nach „qualifizierten“ Leads erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Personen auf den Grund gehen, erheblich.

Die Mitte

Im mittleren Bereich verwandeln Sie diese ersten Leads in potenzielle Kunden. Gelegenheitsbesucher werden zu interessierten Kunden. Hier helfen Sie den Menschen zu verstehen, was Sie tun, und bringen sie näher an Ihr Endprodukt heran.

Leider verlieren die meisten Unternehmen hier ihre Leads. Achten Sie also darauf.

Es ist sehr schwierig, Ihr teuerstes Produkt oder Ihre teuerste Dienstleistung sofort zu verkaufen. In der Mitte des Trichters möchten Sie also viele Informationen preisgeben und für kleinere Support-Produkte werben. Sie brauchen Dinge, die Ihre Kunden fördern. Hier müssen Sie Vertrauen und Glaubwürdigkeit aufbauen.

Hier können Sie auch Kundendaten erfassen und die ersten kleinen Conversions durchführen. Sie können beispielsweise ein eBook oder eine kostenlose Testversion gegen eine E-Mail-Adresse anbieten.

In der Mitte des Trichters geht es darum, Menschen zu erziehen und zu inspirieren. Es geht darum, kleine Verkäufe zu tätigen, kleine Conversions zu erzielen und Daten zu sammeln. Machen Sie aus zufälligen Besuchern echte Kunden.

Der Boden

Der Boden des Trichters ist Ihr ultimatives Ziel. Sie möchten, dass möglichst viele Menschen diesen Punkt erreichen. Wenn Kunden den Boden des Trichters erreichen, ergreifen sie große Maßnahmen.

Sie haben ihr Vertrauen aufgebaut. Sie haben ein oder zwei Support-Produkte verkauft und dabei eine Beziehung aufgebaut. Sie sind bereit, das Premiumprodukt bei Ihnen zu kaufen.

Die Kunden, die es bis zum Ende Ihres Verkaufstrichters schaffen, sind Ihre Superfans. Sie brauchen nur ein paar Superfans, die Ihr teures Premium-Produkt kaufen, damit sich alles lohnt.

Ein Beispiel mit kaltharten Daten

Das erklärt alles sehr gut, aber wie funktioniert es im wirklichen Leben? Schauen wir uns ein Beispiel an, das auf durchschnittlichen Klick- und Conversion-Raten basiert. Nehmen wir an, Sie schalten eine Facebook-Anzeige für 100 US-Dollar (durchschnittlich 100.000 Menschen).

oben

Facebook-Werbung erreicht 100.000 Menschen
1% klickt sich auf Ihre Website durch und liest einen Blog (1.000 Personen)
10% laden Ihr eBook herunter und melden sich beim Mailer an (100)
10% von ihnen kaufen Ihr Support-Produkt für 10 US-Dollar (10)
10% kaufen Ihr Premiumprodukt für 50 USD (1)

Unterseite

Jedes Unternehmen ist anders, aber Sie bekommen ein Gefühl dafür, wie der Trichter von einem riesigen Start von 100.000 auf nur ein paar große Kunden abfällt.

Es klingt klein, aber basierend auf diesem Trichter haben Sie einen Gewinn von 50 US-Dollar erzielt. Sie haben außerdem 100 E-Mail-Anmeldungen erhalten. Nicht schlecht!

Jetzt, da Sie die durchschnittliche Klickrate und den durchschnittlichen Umsatz Ihrer Website kennen, können Sie diese erheblich skalieren.

So schließen Sie einen undichten Verkaufstrichter an

Leider gibt es im Online-Verkauf keinen wasserdichten Trichter. Wie Sie im Beispiel sehen können, verlieren wir auf unserer Reise Tausende von Leads und machen nur einen Premium-Verkauf. Also, wie schließt man die Lücken??

Leckfang

Der erste Schritt besteht darin, Ihren vorhandenen Trichter zu analysieren. Wie Sie im Beispiel sehen können, können Sie aktiv erkennen, wo Benutzer abgesetzt werden. Ihre erste Aufgabe ist es also zu analysieren, woher Ihre größten Lecks kommen. Ist es oben im Trichter, in der Mitte oder unten?

Jetzt kommt das kluge Stück. Wenn Sie den Trichter wie oben beschrieben eingerichtet haben, sollten Sie im mittleren Teil viele E-Mail-Adressen erfassen. Selbst nachdem sie Ihre Website verlassen haben, können Sie ihnen zeitnahe Updates und Newsletter senden. Dadurch werden sie wieder oben in den Trichter eingesetzt!

Diejenigen, die sich für nichts angemeldet haben, können diese auch zurückerhalten. Richten Sie Cookies auf Ihrer Website für Ihre Track-Besucher ein. Richten Sie dann eine Reihe von Online-Anzeigen ein, die genau diese Leads „neu ausrichten“. Indem Sie Anzeigen an diejenigen senden, die bereits auf Ihrer Website waren, setzen Sie diese ebenfalls wieder in den Trichter.

Wenn der Trichter leckt, fangen Sie sie auf und setzen Sie alle wieder oben ein.

– –

Ein guter Verkaufstrichter erfasst so viele qualifizierte Leads wie möglich. Es filtert sie durch Ihr sorgfältig strukturiertes Netz aus Informationen, Support-Produkten und Werbegeschenken. Schließlich tauchen die Superfans ganz unten auf und kaufen Ihr Premiumprodukt.

Einfach.

Ich würde gerne von Ihren Verkaufstrichtern hören! Leser, lassen Sie mich wissen, wie Ihre perfekte Reise aussieht.

Lesen Sie als Nächstes, wie Sie einen unwiderstehlichen Bleimagneten erstellen, der die E-Mail-Anmeldung beschleunigt.

Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map