UX Teil 2: Benutzer definieren, finden und lösen

Beim UX-Design geht es darum, Ihren Benutzern ein überzeugendes Erlebnis zu bieten.


Es geht darum zu wissen, was der Benutzer will, und es ihm schnell und einfach zu geben. Das beste UX-Design lässt den Benutzer denken, dass die Website nur für ihn erstellt wurde.

Der zweite Teil unserer vierteiligen Reihe konzentriert sich auf Ihre Zielgruppe. Weil Sie keine gute Benutzererfahrung erzielen können, wenn Sie nicht wissen, wer Ihre Benutzer sind!

Definieren Sie Ihre Zielgruppe

Es gibt ein altes Sprichwort, nach dem Sie im Internet leben sollten:

“Wenn du versuchst, allen zu gefallen, wirst du niemandem gefallen.”

Das Definieren und Ansprechen einer bestimmten Zielgruppe ist der einzige Weg, um die perfekte Benutzererfahrung zu erzielen.

Warum ist die Zielgruppe für UX Design wichtig??

Bei einem guten UX-Design geht es darum, dem Benutzer das Gefühl zu geben, dass Ihre Website nur für ihn entworfen wurde. Sie müssen sich wie zu Hause fühlen, sich mit den Inhalten verbinden und – was am wichtigsten ist – die Antworten finden, nach denen sie suchen.

Wenn Sie eine Gruppe von Personen mit gemeinsamen Merkmalen, Ambitionen und Problemen ansprechen, können Sie eine maßgeschneiderte Benutzererfahrung nur für sie erstellen.

Sie können das nur tun, wenn Sie wissen, wer sie sind und was sie wollen.

Wie definiere ich meine Zielgruppe??

Schritt. 1. Nageln Sie Ihr Wertversprechen

Es ist schwierig, Ihr Publikum zu definieren, bis Sie genau erklären, was Sie tun. Nur wenn Sie die Existenzberechtigung Ihres Produkts verstehen, können Sie die richtige Zielgruppe ansprechen. Teil 1 dieser Reihe konzentriert sich auf Value Proposition. Lesen Sie dies also zuerst!

Nur wenn Sie wissen, was Sie tun, können Sie herausfinden, wer davon profitiert.

Schritt 2. Was ist ihr größtes und tiefstes Problem??

Dies ist die Essenz des Unternehmertums. Ein Problem finden und lösen. Welches große Problem behebt Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung??

Sobald Sie dies wissen, können Sie diejenigen ansprechen, die darunter leiden. Auch wenn sie es noch nicht wissen!

Spotify zum Beispiel wurde schnell zum weltweit größten Musik-Streaming-Dienst. Wie haben sie das gemacht? Sie haben ein großes Problem gelöst. Sie gaben uns sofortigen Zugang zu kostenloser Musik.

Spotify bietet sofortigen Zugriff auf kostenlose Musik

Dies war jedoch nicht der einzige Grund für ihren Erfolg (viele andere Dienste tun dies). Ihr Erfolg war darauf zurückzuführen, wie sie ihre ersten Benutzer angesprochen hatten. Es ging um diejenigen, die mit dem aktuellen System frustriert waren.

Sie definierten ihr Publikum als: junge, früh adoptierte Musikliebhaber, die ihre Medien online konsumieren und teilen. Dann gingen sie ihnen aggressiv nach, indem sie exklusive Einladungen verschickten.

Bei einem guten UX-Design geht es darum, Probleme schnell zu lösen. Spotify hat ein Problem gefunden, es behoben und mit allen Personen geteilt, die es beheben wollten.

Welches Problem beheben Sie und wer will es noch??

Schritt 3. Erstellen Sie ein Benutzerprofil Ihres idealen Kunden

Wenn Sie Ihre Zielgruppe definieren, möchten Sie Verallgemeinerungen vermeiden. Sie benötigen ein klares, scharfes Bild in Ihrem Kopf. Nicht nur eine Datentabelle oder ein Diagramm. Du brauchst einen echten Menschen.

Wer ist Ihr idealer Kunde??

Nehmen Sie sich eine Sekunde Zeit, um sich den perfekten Verbraucher für Ihr Produkt vorzustellen. Definieren Sie ihre Eigenschaften so detailliert wie möglich.

Sie verwenden dieses Benutzerprofil, um jede zukünftige UX-Entwurfsentscheidung zu treffen. Möchte Ihr idealer Kunde die neue Farbauswahl? Was würden sie über Ihre Wahl der Sprache denken? Ihr Benutzerprofil wird zu Ihrem Benchmark für den Service.

Hier sind die entscheidenden Informationen, die Sie zum Erstellen Ihres ersten idealen Benutzerprofils benötigen:

Schritt 4. Listen Sie ihre demografischen Daten auf

Erstellen Sie eine Liste mit Alter, Geschlecht, Standort, Beruf und Einkommen Ihres idealen Kunden. Dies wird Ihnen helfen, Ihre Website und Ihr UX-Design anzupassen.

Ihr Alter und Geschlecht bestimmen, welche Sprache verwendet und welcher Ton verwendet werden soll. Beachten Sie, wie aggressiv Snapchat auf den 13-34 Jahre alten Markt abzielt. Sie bieten ausschließlich einen mobilen Dienst voller leuchtender Farben an (psychologisch mit den Vorlieben junger Erwachsener verbunden). Sie verwenden Emoticons häufig und ihre Kopie richtet sich schamlos an ein junges Publikum (viele Ausrufezeichen, Smileys und Superlative)..

Sie haben ihr UX-Design mit phänomenalen Ergebnissen auf ein demografisches Publikum zugeschnitten.

Sie müssen jedoch viel tiefer gehen, um die bestmögliche Benutzererfahrung zu erzielen.

Schritt 5. Konzentrieren Sie sich auf ihre Motivationen, Träume und Ziele

Die wirkungsvollsten Ergebnisse werden erzielt, wenn Sie die Website nicht so gestalten, wie sie ist, sondern wer sie sein möchte.

Entwerfen Sie es für den aufstrebenden Unternehmer. Oder die Person, die einen Marathon laufen oder einen Blog starten möchte. Verkaufen Sie ihnen einen Traum und zeigen Sie ihnen, wie Ihr Service ihnen hilft, dorthin zu gelangen. Bei einem guten UX-Design geht es darum, ihnen einen besseren Weg nach vorne zu zeigen.

Richten Sie sich an Menschen mit einem Traum, da diese viel eher bei Ihnen einkaufen.

Definieren Sie in diesem Sinne Ihre Zielgruppe anhand ihrer Motivationen. Warum kommen sie auf Ihre Website? Wo wollen sie in fünf Jahren sein? Worüber sind sie leidenschaftlich??

Sie bieten eine großartige Benutzererfahrung, wenn Sie sie inspirieren.

Das perfekte Beispiel für ein Benutzerprofil

Dieses Benutzerprofil enthält mehr als nur demografische Daten:

Benutzer A ist ein aufstrebender Unternehmer im Alter von 31 Jahren, der in London lebt. Sie betreibt einen Blog über Webdesign und versteht sich als Vordenkerin. Sie folgt Entwicklerblogs und teilt Inhalte auf Twitter und LinkedIn. Sie möchte unbedingt ihre Reichweite in den sozialen Medien erhöhen.

Mit diesen demografischen Informationen können Sie einen Raum schaffen, in dem Sie sich wie zu Hause fühlen. Es sind jedoch die Verhaltens- und Ambitionsinformationen, die Ihnen wirklich dabei helfen, die Benutzererfahrung zu verbessern. Sie können sie befähigen, ihr Geschäft auszubauen, ihr zu zeigen, wie sie ihre Reichweite in sozialen Medien erhöhen kann, und sie bitten, alles auf Twitter zu teilen.

Das ist eine leistungsstarke Benutzererfahrung. Und das alles, weil Sie Ihren idealen Benutzer definiert haben.

Jetzt bist du dran

Schauen Sie sich Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung genau an. Welche Zielgruppe wird Ihr Produkt verschlingen und mit anderen teilen? Erstellen Sie Ihr eigenes ideales Benutzerprofil und erstellen Sie Ihr UX-Design speziell für sie.

Je mehr Sie über Ihre Benutzer wissen, desto besser ist der Service, den Sie bereitstellen können. Es beantwortet Fragen, liefert Wert und sorgt dafür, dass sich der Benutzer wie zu Hause fühlt.

Schließlich können Sie keine gute Benutzererfahrung erzielen, wenn Sie nicht wissen, wer Ihre Benutzer sind.

Lesen Sie als Nächstes UX-Design Teil 3 – Funktioniert Ihr aktuelles UX-Design??.

Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map