Verdoppeln Sie Ihre Conversions Teil 1: Definieren Sie Ihre Conversion-Ziele

In diesem fünfteiligen Handbuch werde ich Ihnen helfen, Ihre Conversion-Raten zu verdoppeln.


Das sind doppelt so viele Verkäufe. Doppelt so viele E-Mail-Anmeldungen. Verdoppeln Sie Ihr Geschäft.

Klingt gut?

Bevor wir uns festsetzen, kehren wir gleich zu den Grundlagen zurück.

Was ist eine Konvertierung??

Eine Conversion erfolgt, wenn Ihr Kunde auf die Schaltfläche “Kaufen” klickt. In diesem Fall melden sie sich bei Ihrer Mailingliste an oder teilen Ihre Inhalte. Dann laden sie Ihre Software herunter.

Anmeldeschaltfläche

Jedes Unternehmen hat unterschiedliche Conversions, aber das Konzept ist immer noch dasselbe:

Dann tun Ihre Besucher, was Sie möchten.

Es ist der Moment, in dem sie für Ihr Unternehmen wertvoll werden. Wenn Sie etwas von Ihren Benutzern erhalten. Es ist Ihre Aufgabe, dafür zu sorgen, dass dies so oft wie möglich geschieht.

Das Geheimnis hoher Conversion-Raten liegt in der Festlegung klarer, eindeutiger Ziele. Das bedeutet, eine große Frage zu beantworten:

Was sollen Ihre Besucher tun??

Das Festlegen von Website-Conversion-Zielen entspricht dem Festlegen von Zielen im wirklichen Leben.

Sie würden sich nicht das Ziel setzen, einen Marathon zu laufen und dann morgen 26 Meilen zu laufen, oder? Sie würden es in kleinere Ziele aufteilen, die dieses große Ziel unterstützen.

Sie müssen dasselbe auf Ihrer Website tun. Wir werden die Dinge also in drei Teile aufteilen:

  1. Setze EIN ultimatives Conversion-Ziel
  2. Legen Sie mehrere kleinere Teaser-Conversion-Ziele fest
  3. Setzen Sie sich mehrere Engagement-Ziele

Dies gibt Ihrer Website Struktur. Um dies effektiv zu gestalten, müssen Sie oben beginnen und rückwärts arbeiten.

Was ist Ihre EINE ultimative Konvertierung??

Was ist das eine, was Ihr Geschäft antreibt? Was ist das ultimative Ziel?

Die Definition dieses einen Ziels ist das Wichtigste, was Sie für Ihre Website tun können. Warum? Weil Sie alles andere so gestalten, dass es dahin führt.

Nehmen wir an, Sie sind Amazon. Sie betreiben einen Online-Shop. Diese ultimative Conversion ist die Kaufseite. Das größte Einzelziel ist es, Menschen dazu zu bringen kaufen ihre Produkte.

Wenn Sie Firefox sind, besteht Ihr ultimatives Conversion-Ziel darin, die Nutzer dazu zu bringen Laden Sie den Browser herunter.

Wenn Sie Spotify sind, melden Sie sich bei a an kostenpflichtiges Abonnement.

Laden Sie Firefox herunter

Es kommt alles darauf an: Was ist die wichtigste Messgröße für Ihr Unternehmen? Wählen Sie das eine, was Ihr Unternehmen vorantreibt, und das ist Ihr ultimatives Conversion-Ziel.

Aber nach dem endgültigen Ziel zu fragen, ist wie beim ersten Date vorzuschlagen

Das ultimative Conversion-Ziel von Netflix besteht darin, dass Sie für ein monatliches Abonnement bezahlen. Aber sie wissen, dass Sie eine Meile laufen werden, wenn sie Sie sofort nach 8,99 USD pro Monat fragen. Stattdessen bieten sie Ihnen einen kostenlosen Testmonat an, ohne Sie um einen Cent zu bitten.

Netflix Free Month

Die Anmeldung zu dieser ersten kostenlosen Testversion ist eine Konvertierung.

Aber es ist nicht die ultimative Konvertierung.

Netflix nutzt die kostenlose Testversion, um Sie anzulocken und Sie langsam davon zu überzeugen, das Upgrade durchzuführen.

Ein weiteres Beispiel sind Online-Shops, die einen Warenkorb oder eine Wunschliste verwenden. Das Hinzufügen von etwas zu Ihrem Warenkorb ist eine kleine Conversion, die zum endgültigen Kaufziel führt.

Sie benötigen eine Reihe kleinerer Conversions, die Menschen zu Ihrem einzigen Endziel locken.

Diese kleinen Umbauten sollten wenig oder keinen Widerstand aufweisen. Mit anderen Worten, es sollte den Besucher nichts kosten. Wenn Sie ihnen etwas zurückgeben können, noch besser.

Angenommen, Sie betreiben einen Beratungsdienst. Ihr ultimatives Conversion-Ziel ist es, dass Besucher Sie einstellen. Kein Kunde wird jedoch den ersten Berater einstellen, über den er online stolpert.

Sie müssen zuerst eine Reihe kleiner Conversions durchführen und die Beziehung aufbauen. Sie können Ihren Besuchern ein kostenloses eBook gegen eine E-Mail-Adresse anbieten. Dies ist eine schnelle und einfache Konvertierung, und schließlich können Sie nach dem Endziel fragen: bezahlte Beratung.

Dies hängt von Ihrer Branche und Ihrem Geschäftsmodell ab. Probieren Sie jetzt Ihre eigene Version aus. Erstellen Sie eine kurze Liste mit kostenlosen, einfachen Conversions, die Ihre Benutzer Ihrem letzten Schritt näher bringen.

Hier sind einige gute Teaser-Conversion-Ziele für Online-Shop-Besitzer:

  • Der Kunde fügt seinem Warenkorb oder seiner Wunschliste etwas hinzu
  • Der Kunde meldet sich bei der Mailingliste gegen einen Rabattgutschein an
  • Der Kunde meldet sich bei seinem Konto an
  • Der Kunde liest Produktbewertungen und -bewertungen

Jede dieser Konvertierungen bringt sie dem endgültigen Ziel einen Schritt näher. Vor alledem kommt jedoch:

Die schwierigste Konvertierung von allen…

Bevor eines Ihrer anderen Ziele erreicht wird, müssen Sie die schwierigste Konvertierung von allen durchführen: Menschen dazu bringen, auf Ihre Website zu klicken.

Dies ist Ihre erste wesentliche Konvertierung. Je mehr Leute Sie auf Ihre Website bringen, desto mehr ultimative Conversions können Sie erzielen. Natürlich reichen bloße Zahlen nicht aus, um Menschen zu bekehren. Sie müssen bestimmte „Engagement-Ziele“ festlegen, z.

  • Seitenaufrufe erhöhen
  • Zeit auf Seite erhöhen
  • Absprungrate verringern
  • Social-Media-Anteile erhöhen

Medienseiten und Blogs können diese Engagement-Ziele hervorragend festlegen, und alle Unternehmen können daraus lernen.

Nehmen wir zum Beispiel die New York Times. Ihr endgültiges Conversion-Ziel ist ein kostenpflichtiges Abonnement.

Um Abonnements zu erhalten, müssen sie so viele passive Leser wie möglich in aktive Leser umwandeln. Das bedeutet, viele Leute auf die Website zu locken und sie dort mit großartigen Inhalten zu halten. Dies führt wiederum zu einem Welleneffekt, der folgendermaßen aussieht:

  • 1. Umbau – Klicken Sie auf ihre Website
  • 2. Umbau – Anmeldung bei der kostenlosen Mailingliste
  • Ultimative Konvertierung – Abonnieren des kostenpflichtigen Dienstes

– –

Hier gibt es ein klares dreistufiges System, aber es ist entscheidend, dass Sie mit der endgültigen Konvertierung beginnen und rückwärts arbeiten. Probieren wir es also für Ihre Website aus.

Definieren Sie zunächst die ultimative Conversion, die Ihr Unternehmen antreibt.

Stellen Sie als Nächstes drei oder vier widerstandsfreie Konvertierungen ein, um sie näher zu locken.

Legen Sie schließlich Engagement-Ziele fest, mit denen Sie den entsprechenden Traffic auf Ihre Website lenken können.

Die Strukturierung Ihrer Conversion-Ziele ist der erste Schritt zur Verdoppelung Ihrer Conversion-Rate. Ich würde gerne auf Ihrer Website von Ihren Conversions hören! Bitte teilen Sie mir Ihre Website-Ziele im Kommentarbereich mit.

Lesen Sie jetzt Teil 2 – Führen Sie Kunden mit einer User Journey Map genau dahin, wo Sie sie haben möchten.

Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map