13 Website-Ziele zu setzen (und zu zerschlagen)

Ich bin besessen davon, Website-Ziele zu setzen. Sie halten mich auf dem Laufenden und es ist die einzige Möglichkeit, ein Unternehmen aufzubauen.


Leider geschieht der Erfolg nicht über Nacht (wenn nur!). Manchmal scheint es, als würde eine erfolgreiche neue Website oder ein erfolgreiches Unternehmen aus heiterem Himmel auftauchen, aber so funktioniert es nicht wirklich.

Hinter den Kulissen arbeiten sie seit Monaten (vielleicht Jahre) weg. Sie legen klare schrittweise Website-Ziele fest, um sicherzustellen, dass sie das nächste Level erreichen.

Heute habe ich 13 bewährte Ziele, die Sie selbst festlegen können.

Bevor wir uns mit den spezifischen Zielen befassen, wollen wir uns mit deren Strukturierung befassen.

Erstellen Sie S.M.A.R.T. Website-Ziele

SMART-Goals-Featured-Image

(Bildquelle)

Ziele funktionieren nur, wenn sie sich an die folgenden S.M.A.R.T. Regeln:

Spezifisch – Sehen Sie sich diese beiden Ziele an: „Ich möchte mehr Website-Einnahmen“ ODER „Ich möchte bis Januar 2017 eine Umsatzsteigerung von 20%“. Welches ist Ihrer Meinung nach das Beste??

Messbar – Sie benötigen Ziele, die Sie testen, definieren und messen können. Website-Besucher, Social-Media-Zahlen sind alles messbare Dinge. “Sensibilisierung” ist beispielsweise nicht so einfach.

Umsetzbar – Können Sie tatsächlich etwas tun, um Ihr Ziel zu erreichen??

Realistisch – “Überholen Sie Amazon als Top-Einzelhändler” ist ungefähr so ​​realistisch wie “Land auf dem Mond!” (Und viel Glück für Sie!) Aber machen Sie Ihre Ziele auch nicht zu einfach. Schieben Sie sich. Finden Sie den Sweet Spot zwischen realistisch und ehrgeizig.

Rechtzeitig – Es muss ein Enddatum geben. Heute legen wir alle Enddaten für den 1. Januar 2017 fest.

Das sind die Grundlagen für die Zielsetzung. Aber es gibt noch mehr.

Zerlegen Sie es in mundgerechte Stücke

Wir müssen Ihre Ziele in kleine Teile zerlegen. Die Website-Ziele in diesem Artikel (ich verspreche, sie kommen) sind alle mittelfristige Ziele. Das heißt, Wir werden uns bemühen, sie in 6-7 Monaten zu erreichen.

Das ist eine lange Zeit und es ist leicht, abgelenkt zu werden oder den Überblick über den Fortschritt zu verlieren.

Was Sie tun müssen, ist sie wie folgt aufzuschlüsseln:

Dreieck-Ziel

(Bildquelle)

1. Das Jahresziel – z.B. Erreichen Sie 10.000 monatliche Besucher

2. Teilen Sie es in monatliche Ziele auf – Streben Sie 2.000 im Juni, 3.000 im Juli, 4.000 im August usw. an. Das Hinzufügen von 1.000 neuen Besuchern pro Monat scheint nicht so entmutigend zu sein wie das Finden von 10.000 über Nacht, richtig?

3. Wöchentliche Ziele – Was müssen Sie jede Woche tun, um dieses monatliche Ziel zu erreichen? Veröffentlicht es mehr Inhalte? Könnten Sie öfter Facebook-Anzeigen schalten oder einen Newsletter versenden??

4. Tägliche Ziele – Was können Sie jeden Tag tun, um diese wöchentlichen Ziele zu erreichen? Fangen Sie an, einen Blog-Beitrag zu schreiben? Anzeigenkopie optimieren? Optimieren Sie Ihren Newsletter für höhere Öffnungsraten?

Sie sehen, wie diese kleinen Schritte Sie alle zu diesem großen Ziel führen? Lassen Sie uns nun, wie versprochen, zu den eigentlichen Website-Zielen springen!

Die 13 Website-Ziele

Auf geht’s. Diese sind alle spezifisch, messbar, umsetzbar und zeitnah (bis Ende des Jahres abgeschlossen!)

Was “realistisch” betrifft, liegt es an Ihnen. Sie müssen Zahlen auswählen, die für Ihre Website sinnvoll sind. Wählen Sie Zahlen, die erreichbar, aber auch ehrgeizig sind!

1. Einzigartige Website-Besucher

Increase-Returning-Traffic-Gym-Website

(Bildquelle)

Hier dreht sich alles um den Website-Verkehr. Ganz einfach, mehr Verkehr bedeutet mehr Umsatz, mehr Abonnenten und mehr Möglichkeiten. Nehmen wir an, Sie erhalten derzeit 2.000 eindeutige Besucher, was einem Einkommen von 500 US-Dollar entspricht. Wenn Sie die Besucherzahl auf 10.000 erhöhen, erhöhen Sie Ihr Einkommen im Allgemeinen auf ungefähr 2.500 US-Dollar (das ist keine exakte Wissenschaft, aber Sie verstehen es!)

Wie man es erreicht: Inhalt ist hier Ihre beste Gelegenheit. Verbringen Sie einige Zeit damit, atemberaubende Inhalte zu erstellen, sie für Suchmaschinen zu optimieren (dazu später mehr) und gehen Sie noch einen Schritt weiter, wenn es darum geht, sie zu bewerben. Sie können auch eine Verknüpfung verwenden, indem Sie den Verkehr über Anzeigen lenken.

Wie man es misst: Wenn Sie dies noch nicht getan haben, richten Sie ein Google Analytics-Konto ein. Stellen Sie den Datumsbereich auf “letzter Monat” ein und suchen Sie nach der Zahl “Benutzer”.

einzigartige Besucher

2. Seitenaufrufe

Die meisten Vermarkter werden Ihnen sagen, dass eindeutige Besucher eine wichtigere Messgröße sind als Seitenaufrufe. Und das ist wahrscheinlich wahr. Aber ich setze mir auch gerne Ziele für Seitenaufrufe. Warum? Weil Seitenaufrufe ein guter Hinweis darauf sind, wie ansprechend meine Website ist.

Bloße Zahlen sind nicht gut, es sei denn, diese Besucher erhalten Wert von der Website. Hohe Seitenaufrufe zeigen an, dass Benutzer auf mehr als eine Seite klicken. Sie lesen viele Inhalte und genießen die Website.

Wie es geht: Überlegen Sie, wie Sie die Leute auf Ihrer Website beschäftigen und sie auf eine schöne lange Reise schicken können. “Ähnliche Artikel” am Ende Ihrer Blog-Beiträge funktionieren gut. Machen Sie auch viele verlockende Links auf der Seitenwand. Erwägen Sie auch, Ihre Navigation intuitiver zu gestalten.

Wie man es misst: Wieder Google Analytics, direkt neben Ihren eindeutigen Besuchern.

Seitenaufrufe

3. Reduzieren Sie die Absprungrate

Die Absprungrate ist der Prozentsatz der Benutzer, die abprallen, bevor sie auf einen anderen Link klicken. Sie schauen auf eine Seite und verschwinden dann. Denken Sie daran, wir möchten, dass Benutzer bei uns bleiben und etwas erkunden. Immerhin kaufen engagiertere Besucher eher bei Ihnen.

Wie es geht: Mein erster Rat ist, die Geschwindigkeit Ihres Website-Servers zu überprüfen. Es ist weniger wahrscheinlich, dass Besucher “abprallen”, wenn Ihre Website schnell geladen wird. Die zweite dreht sich alles um Inhalt und Engagement. Halten Sie Benutzer mit tiefgreifenden, ansprechenden Inhalten auf Ihrer Website. Verwenden Sie die Technik “Verwandte Artikel”, um sicherzustellen, dass Personen auf mehr als eine Seite klicken.

Wie man es misst: Gute alte Google Analytics. (Das folgende Beispiel ist eine schlechte Absprungrate. Versuchen Sie, 50% anzustreben, und drücken Sie sie dann immer tiefer.)

Absprungrate

4. E-Mail-Abonnenten

Alle großen Namen im Marketing sind sich in einer Sache einig: E-Mail-Abonnenten sind der lukrativste Aspekt Ihres Online-Geschäfts. Nehmen wir Appsumo, die Folgendes zu ihrer E-Mail-Liste gesagt haben: „AppSumo.com ist ein 7-stelliges Unternehmen und 90% + stammen aus E-Mails.“.

Abonnenten auf Ihrer E-Mail-Liste sind Ihre “heißesten” Leads. Sie interessieren sich für das, was Sie zu bieten haben, und es ist wahrscheinlicher, dass sie konvertieren. Außerdem können Sie direkt mit ihnen kommunizieren – direkt in ihrem E-Mail-Posteingang. Die Steigerung Ihrer Abonnenten ist ein wesentliches Ziel.

Wie es geht: Erhöhen Sie die Anzahl der Anmeldefelder auf Ihrer Website. Verwenden Sie seitliche Boxen, eine Hallo-Leiste und Popups (falls zutreffend). Bieten Sie einen Anreiz wie einen kostenlosen Kurs, ein eBook oder besser noch ein „Content Upgrade“..

Wie man es misst: Wenn Sie dies noch nicht getan haben, richten Sie ein MailChimp-, Aweber- oder Campaign Monitor-Konto ein. Sie verfolgen Ihre Abonnenten und überwachen das Wachstum Ihrer Liste. Hier ist unser Leitfaden zum Erstellen Ihrer E-Mail-Liste & Senden Sie Ihren ersten Newsletter. (MailChimp unten gezeigt)

Abonnenten

5. E-Mail-Öffnungsrate und Klickrate

Wenn Ihre Abonnentenrate steigt, senden wir ihnen einige E-Mails! Wie immer müssen wir auch hier einige neue Ziele setzen. Was ist Ihre aktuelle Öffnungsrate? Und wie viel Prozent derjenigen, die es öffnen, klicken sich auf Ihre Website durch?

Versuchen wir es zu verdoppeln. Neil Patel entdeckte, dass “von allen von ihm getesteten Marketingkanälen E-Mails sie alle kontinuierlich übertreffen”. Wenn Sie Ihre Öffnungs- und Klickraten erhöhen, wird der zusätzliche Wert Ihrer Abonnentenliste verringert.

Wie es geht: Hier gibt es alle möglichen Tricks. Beginnen Sie mit einer interessanten Betreffzeile, um Ihre Öffnungsrate zu erhöhen. Die Verwendung des Vornamens des Abonnenten erhöht im Allgemeinen auch die Öffnungsrate. Machen Sie die Überschriften und Bilder für Klicks überzeugend. Oder bieten Sie einen Rabatt an, der zurück zu Ihrer Website führt.

Wie man es misst: Tauchen Sie zurück in Ihren E-Mail-Manager (in diesem Fall MailChimp). Klicken Sie auf Ihre Berichte und messen Sie die Verbesserung der Öffnungsrate und der Klickraten.

Öffnungsrate

6. Social Media Follower

Ich muss Ihnen nicht sagen, wie leistungsfähig Social Media für Ihr Unternehmen ist. Mehr Facebook-Fans bedeuten, dass Ihre Inhalte von mehr Menschen gesehen werden. Das bedeutet mehr Verkehr auf Ihrer Website. Höhere Twitter- und Instagram-Follower bedeuten eine größere Reichweite für Ihre Marke.

Es geht auch um Wahrnehmung. Große Follower-Zahlen lassen Sie maßgeblicher aussehen. Kunden vertrauen Marken mit größeren Zahlen. Es ist ein sozialer Beweis.

Wie es geht: Auch dies alles beginnt mit großartigen Inhalten. Erstellen Sie Inhalte, die Benutzer teilen möchten. Gehen Sie Tag für Tag vor, um Ihre Social-Media-Zahlen durch regelmäßige Posts zu steigern. Ermutigen Sie aktiv zum Teilen und fügen Sie Ihrer Website die Felder “Gefällt mir” und “Folgen” hinzu. Lesen Sie unseren letzten Beitrag über wachsende Twitter-Follower, um mehr zu erfahren.

Wie man es misst: Facebook verfügt über einen sehr ausgeklügelten Bereich “Einblicke”, in dem Sie das monatliche Follower-Wachstum Ihrer Seite verfolgen können. Twitter hat auch einen “Analytics” -Bereich mit einer monatlichen Follower-Anzahl. Bei anderen Plattformen müssen Sie dies möglicherweise manuell tun.

Facebook Anhänger

7. Social Media Engagement und Click-through-Zahlen

Wie ich bereits erwähnt habe, sind Zahlen nur dann gut, wenn sie etwas bewirken. Sie haben vielleicht jede Menge Follower, aber mögen, teilen und interagieren sie mit Ihren Posts? Klicken sie sich auf Ihre Website durch? Engagement zeigt, wie wertvoll Ihre Follower sind. Sind sie aktiv und engagiert??

Wie es geht: Sei selbst aktiv. Fragen stellen. Debatte anregen. Eröffnen Sie ein Gespräch. Antworten Sie auf Tweets und Fragen. Erstellen Sie eine Persönlichkeit, anstatt nur Inhalte zu speichern.

Wie man es misst: Tauchen Sie erneut in Ihre Facebook- oder Twitter-Erkenntnisse ein. Sehen Sie sich an, wie viele Personen auf Ihre letzten Beiträge geklickt oder sich mit ihnen beschäftigt haben. Sie können dies als Prozentsatz der Gesamtzahl der Follower messen. Sie können auch Google Analytics verwenden, um zu sehen, wie viele Besucher über soziale Medien ankommen.

FB Engagement

8. Suchranking

Google ist der Schlüssel zu großem, ungenutztem Datenverkehr. Es ist jedoch ein schwieriger Weg zur ersten Ergebnisseite, weshalb hier ein langer Zeitrahmen großartig ist. Legen Sie ein Ziel fest, um die erste Seite bei Google für mindestens eines Ihrer Keywords aufzurufen.

Keyword-Ranking suchen

(Bildquelle)

Wie es geht: Wählen Sie zunächst zielgerichtete Keywords für Ihre Website aus und optimieren Sie damit Ihre SEO vor Ort. Denken Sie an optimierten Inhalt und Website-Struktur. Sie sollten auch eine Backlinks-Strategie erstellen, indem Sie Gastbeiträge und verschiedene andere Methoden verwenden, um interne Links zurück zu Ihrer Website zu generieren. Meiner Meinung nach ist Backlinko die beste Ressource für SEO. Befolgen Sie daher die zahlreichen Anleitungen.

Wie man es misst: Dies erfordert einige manuelle Suche. Durchsuchen Sie Google nach Ihren Keywords, egal ob es sich um “Premium-Kopfhörer”, “Vintage-Kleider” oder “Facebook-Marketing” handelt, und scrollen Sie durch die Ergebnisse, um Ihre Seite zu finden. Wenn Sie noch nicht über SEO nachgedacht haben, könnte dies tief im Abgrund der Google-Ergebnisse liegen. Überprüfen Sie im Laufe des Jahres, ob Sie auf den Ergebnisseiten nach oben gehen.

9. Verbessern Sie die Qualität Ihrer Inhalte

Wenn Sie Ihre Content-Ausgabe verbessern, hilft dies Ihrem Unternehmen auf ganzer Linie. Es wird Ihre Autorität erhöhen. Es wird den Verkehr fördern und neue Kunden erreichen. Der Inhalt selbst generiert Leads und Conversions. Dies ist auch eine abgerundete Möglichkeit, Ihren Suchrang zu verbessern.

content_strategy

(Bildquelle)

Sie werden jedoch feststellen, dass dies das einzige Ziel ist, für das keine quantifizierbare Zahl vorliegt. Dafür gibt es einen Grund. Die Menge an Inhalten ist wirklich nicht so wichtig. Das Heraussprengen von 1.000 Blog-Posts vor Jahresende wird Ihnen nicht helfen. Was helfen wird, sind qualitativ hochwertige, detaillierte und einzigartige Inhalte. Ihr Ziel hier ist nicht mehr Inhalt. Es ist besserer Inhalt.

Wie man es misst: Nun, dieser ist nicht genau quantifizierbar. Sie können Ihren Fortschritt daran messen, wie gut der Inhalt in Bezug auf Freigaben, Leser und “Zeit vor Ort” abschneidet. Sie können es auch an Ihrem alten Inhalt messen. Ist es ausführlich (mindestens 1.000 Wörter)? Ist es mit Multimedia wie Bildern, Videos und Infografiken gefüllt? Basiert es auf Daten oder Fallstudien? Hat es einen einzigartigen Winkel??

Wie es geht: Befolgen Sie zunächst die obigen Hinweise. Mehr Länge, mehr Details, mehr Recherche und Multimedia. Schauen Sie sich an, was sich in Ihrer Nische bereits befindet. Machen Sie sich daran, es zu verbessern und Mehrwert zu schaffen. Legen Sie einen realistischen Redaktionsplan fest und halten Sie sich daran.

10. Verkäufe und Downloads

Offensichtlich besteht das Endspiel darin, Ihre Verkäufe und / oder Downloads zu steigern. Und obwohl es wahrscheinlich das wichtigste ist, gibt es einen Grund, warum ich dieses Ziel gegen Ende verlassen habe. Wenn Sie sich auf alle oben genannten Ziele konzentrieren, steigern Sie direkt Ihre Verkäufe und Downloads, ohne es zu merken.

Allerdings können Sie auch einige zusätzliche Tricks anwenden:

Wie es geht: Betrachten Sie Ihre Produktpalette; Stellen Sie sicher, dass Sie erschwingliche Artikel haben, um neue Kunden zu gewinnen. Experimentieren Sie mit neuen Bildern, kopieren Sie sie und platzieren Sie Ihre Kaufschaltflächen. Bieten Sie Verkäufe und Rabatte an und verkaufen Sie sie an Ihre bestehenden Kunden weiter.

Wie man es misst: Welcher Mechanismus auch immer Ihren Online-Shop oder Ihr Download-Center hostet, sollte zuverlässige Zahlen liefern. Shopify (wie unten gezeigt) unterteilt den Umsatz folgendermaßen:

Auftragsleistung

(Bildquelle)

11. Konvertierungen

Bruttoumsätze oder Downloads sind ein guter Indikator für die Leistung Ihres Unternehmens. Ich achte aber auch genau auf die Conversion-Rate. Dies ist der Prozentsatz der Website-Besucher, die kaufen oder herunterladen.

Durch die Verbesserung Ihrer Conversions erhalten Sie von jedem Besucher mehr Wert. Sie müssen nicht mehr Menschen erreichen, sondern nur diejenigen überzeugen, die sich bereits auf Ihrer Website befinden. Es ist einfacher.

Customer-IO-Free-To-Converted-Rate

(Bildquelle)

Wie es geht: Optimieren Sie die Kopie, das Erscheinungsbild und die Platzierung Ihrer Handlungsaufforderungen, bis sie magnetisch sind. Fügen Sie soziale Beweise oder Testimonials hinzu, um das Zögern Ihres Besuchers zu unterdrücken. Machen Sie Ihren Checkout- / Download- / Abonnement-Prozess nahtlos und einfach.

Wie man es misst: Verwenden Sie Google Analytics, um “Ziele” festzulegen. Auf diese Weise können Sie Ihre Conversion-Rate verfolgen und deren Leistung aufzeichnen.

12. Return on Advert Investment

“Du musst Geld ausgeben, um Geld zu verdienen!” Das ist sehr oft wahr. Aber was noch wichtiger ist, Sie müssen gut Geld ausgeben. Es ist sehr einfach, Geld zu verschwenden, wenn Sie Facebook- oder Google-Anzeigen verwenden. Machen Sie es sich zum Ziel, mit jedem Cent, den Sie für Werbung ausgeben, mehr Rendite zu erzielen.

Facebook-Werbung

(Bildquelle)

Wie mache ich?t: A / B-Test jeder Werbekampagne, bevor Sie sie live schalten. Messen Sie, welche Kopie und Bilder am besten funktionieren. Stellen Sie sicher, dass die Zielseite, zu der Sie Personen senden, tatsächlich konvertiert wird, und optimieren Sie sie, bis dies der Fall ist. Auf diese Weise erhalten Sie mehr Wert aus Ihrem Werbegeld.

Wie man es misst: Verwenden Sie hier einen einfachen Prozentsatz. Wie viel Umsatz erzielen Sie mit einer Facebook-Anzeige? Beobachten Sie bei Verbesserungen und Optimierungen, wie sich dieser Prozentsatz verbessert.

Erfahren Sie mehr: So erstellen Sie Ihre erste Landing Page (+ 14 Tipps zur Optimierung für Conversions!)

13. Dollarwert jedes Kunden

Nehmen wir an, Sie haben letzten Monat 100 Kunden. Insgesamt gaben sie 1.000 Dollar aus. Das bedeutet, dass jeder Kunde durchschnittlich 10 US-Dollar ausgegeben hat. Dies ist der “Dollarwert” jedes Kunden. Ziel ist es, diese Zahl zu erhöhen, damit jeder Kunde mehr ausgibt.

Wie es geht: Verwenden Sie “Up Selling”, um einen Impulskauf an der Kasse zu fördern. Bieten Sie Upgrades an und bündeln Sie verwandte Artikel, um jeden Kunden dazu zu verleiten, mehr auszugeben.

Wie man es misst: Verwenden Sie Ihren Store-Mechanismus, um Ihre monatlichen Einnahmen zu überwachen. Teilen Sie es durch die Anzahl der monatlichen Kunden und voila, das ist Ihr Dollarwert. Führen Sie diese Berechnung einmal im Monat durch und zeichnen Sie das Wachstum auf.

– –

Indem Sie diese großen, ehrgeizigen Ziele setzen, steigern Sie Ihren Traffic, erhöhen Ihre Reichweite und steigern den Umsatz erheblich.

Denken Sie daran, zunächst eine realistische, aber ehrgeizige Zahl festzulegen. Teilen Sie es dann in kleinere monatliche Ziele auf.

Schreiben Sie als nächstes die wöchentlichen und täglichen Ziele auf, die Sie dorthin bringen. Viel Glück und lassen Sie uns wissen, wie es Ihnen geht!

Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map