So fügen Sie Ihrem WordPress Google Analytics hinzu

Google Analytics ist ein Tool, das viele Blogger-Anfänger, Online-Shop-Besitzer und Website-Besitzer nicht ausreichend nutzen. Im heutigen digitalen Zeitalter sind Daten und Informationen unabdingbar, wenn Sie eine erfolgreiche Website haben möchten.


Als Websitebesitzer sollten Sie auf jeden Fall Google Analytics auf Ihrer Website installiert haben. Wir haben eine Schritt-für-Schritt-Anleitung geschrieben, damit Sie sie problemlos installieren können.

Bevor wir dies tun, werfen wir einen Blick darauf, worum es bei Google Analytics geht und warum es überhaupt so wichtig ist. Wenn Sie bereits mit Google Analytics vertraut sind, können Sie direkt zur folgenden Anleitung springen.

Was ist Google Analytics??

So fügen Sie Google Analytics zu WordPress hinzu

Google Analytics wird verwendet, um Nutzungsdaten auf einer Website zu sammeln

Kurz gesagt, Google Analytics ist ein kostenloses Website-Tracking-Tool, das Daten auf einer Website sammelt, z. B. Conversions, Website-Traffic, Nutzerverhalten und vieles mehr. Es ist definitiv einer der beliebtesten derzeit verfügbaren Datenverfolgungsdienste.

Der Zweck von Google Analytics besteht darin, Ihnen Daten zur Verfügung zu stellen, mit denen Sie nützliche Informationen extrahieren können, z. B. wie viel Verkehr Ihre Website empfängt und woher er kommt und wie sich Nutzer verhalten, wenn sie sich auf Ihrer Website befinden.

Mit Google Analytics können Sie all diese Daten auch in verschiedenen Formaten (z. B. Excel, Dokumente, PDF usw.) exportieren oder sogar ein eigenes benutzerdefiniertes Dashboard erstellen, das Ihnen Feeds mit den benötigten Informationen liefert.

Was macht Google Analytics unverzichtbar??

Wenn man eine WordPress-Website erstellt, hat man normalerweise ein Ziel vor Augen.

Für einen Blogger könnten es die Dinge sein, an denen Sie leidenschaftlich sind. Für ein Unternehmen wird möglicherweise ein Online-Shop eröffnet.

Oder Sie möchten einfach nur, dass eine Website Inhalte mit anderen teilt.

Unabhängig vom Grund möchten Sie die Besucher dazu bringen, Ihre Website zu besuchen. Dazu müssen Sie Ihr Publikum verstehen.

Woher Ihre Besucher kommen, welche Art von Inhalten sie bevorzugen oder welche Seite sie besuchen möchten – all diese Informationen können verwendet werden, um zu sehen, was funktioniert und worauf Sie sich konzentrieren können, um Ihre Website weiter zu verbessern.

Mit Google Analytics können Sie sehen, welche Inhalte auf Ihrer Website bei Ihren Besuchern Anklang finden. Von dort aus können Sie Ihr Blog verbessern, indem Sie Ihre Inhalte oder Artikel nach Bereichen oder Themen planen, die Ihre Leser wünschen.

Die Verwendung von Google Analytics bietet zahlreiche Vorteile. Der größte Vorteil besteht jedoch darin, dass Google Analytics kostenlos ist. Unabhängig davon, ob Sie mehr über Analytics erfahren möchten oder nicht, schadet es nicht, wenn Google Analytics im Hintergrund ausgeführt wird und Daten für Ihre Website sammelt.

Welche Metriken müssen Sie beachten??

Für Neulinge ist es ein bisschen überwältigend, zu verstehen, dass alle Daten von Google Analytics etwas überwältigend sind. Um Ihnen zu helfen, haben wir einige der wichtigsten Daten aufgelistet, auf die Sie bei der Verwendung achten sollten.

GA-Dashboard

Ein Beispiel für das Google Analytics-Dashboard

  1. Verkehrsquelle
    Verfolgt, woher Ihre Besucher kommen (d. H. Google-Suche, direkt auf Ihre Website, Google-Anzeigen, Social Media-Plattformen, andere Website) & usw).
  2. Seitenaufrufe
    Verfolgt die Anzahl der Benutzer, die Ihre Website laden und anzeigen.
  3. Absprungrate
    Misst und verfolgt die Anzahl der Benutzer, die auf Ihren Seiten landen und sofort gehen.
  4. Sitzungen
    Verfolgt die Anzahl der Besucher, die Ihre Website erhält.
  5. Seiten pro Sitzung (oder Sitzungsdauer)
    Verfolgt und misst die Dauer, die ein Benutzer auf Ihrer Website bleibt, und wie viele Seiten er in einer Sitzung besucht hat.
  6. Conversions (oder Ziele)
    Misst und verfolgt die Anzahl der Besucher, die eine bestimmte Aktion auf Ihrer von Ihnen eingerichteten Website ausgeführt haben. Dies kann alles sein, von Benutzern, die Kontaktformulare ausfüllen und abschicken oder sich für Registrierungen anmelden.

Nachdem Sie die Grundlagen behandelt haben, ist es an der Zeit, Google Analytics auf Ihrer WordPress-Website zu installieren!

Installieren von Google Analytics auf WordPress

Um Google Analytics ordnungsgemäß zu installieren, müssen Sie eine Reihe von Schritten ausführen.

Wenn Sie sich Sorgen um den Umgang mit Codes machen, tun Sie dies nicht. Wir führen Sie durch alle Schritte, damit alles ordnungsgemäß installiert wird.

Beginnen wir mit dem ersten Schritt!

Schritt 1: Erstellen Sie ein Google Analytics-Konto

  • Bevor Sie Google Analytics zu Ihrer WordPress-Website hinzufügen können, müssen Sie zunächst über ein Google-Konto verfügen. Wenn Sie noch keine haben, erstellen Sie hier eine.
  • Sobald Sie ein Konto haben, melden Sie sich bei Google Analytics an.
  • Sie sollten dann aufgefordert werden, ein Google Analytics-Konto zu erstellen. Befolgen Sie einfach die Schritte, um Ihr Konto einzurichten.

Wenn Sie Ihr Google Analytics-Konto eingerichtet haben, können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren, indem Sie es mit Ihrer WordPress-Website verbinden.

Schritt 2: Verbinden Sie Google Analytics mit Ihrer WordPress-Site

Normalerweise müssen Sie in diesem Schritt Ihrer WordPress-Website einen Google Analytics-Tracking-Code hinzufügen, um beide zu verbinden. Dies würde eine Bitcodierung mit einem von Google bereitgestellten Javascript-Code erfordern.

Dies kann jedoch ziemlich verwirrend und überwältigend sein, insbesondere wenn Sie Anfänger oder Neuling sind. Stattdessen verwenden wir ein Plugin, für das Sie keinerlei Codierung vornehmen müssen.

Das von uns empfohlene Plugin ist MonsterInsights. Es ist eines der beliebtesten Plugins für WordPress mit über 2 Millionen aktiven Installationen und wird als Google Analytics-Plugin für WordPress auf Platz 1 eingestuft.

MonsterInsight Dashboard

Ein Beispiel für das MonsterInsights-Dashboard in WordPress

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um das Plugin sofort zum Laufen zu bringen:

  1. Laden Sie das MonsterInsight-Plugin herunter. (Sie können entweder die kostenlose oder die kostenpflichtige Version wählen)
  2. Installieren und aktivieren Sie das Plugin in Ihrem WordPress-Konto.
  3. Sobald es installiert ist. Gehen Sie zum Bereich “Einstellungen” im Menü “Einblicke” und klicken Sie auf “Mit Ihrem Google-Konto authentifizieren”..
  4. Sie werden dann aufgefordert, sich in Ihrem Google-Konto anzumelden. Anschließend müssen Sie Monsterinsghts erlauben, eine Verbindung zum Google Analytics-Konto herzustellen.
  5. Der nächste Schritt besteht darin, Ihr Profil einzurichten, mit dem Sie Ihre Site verbinden können. Wählen Sie im Dropdown-Menü auf der Website, mit der Sie eine Verbindung herstellen möchten, “Alle Website-Daten” aus und klicken Sie dann auf die Schaltfläche “Vollständige Authentifizierung”.
  6. Und du bist fertig! Google Analytics sollte alle Daten Ihrer Website verfolgen. Wenn Sie Berichte über die Daten anzeigen möchten, können Sie den Abschnitt “Berichte” von MonsterInsights aufrufen.

Schritt 3: Analysieren Sie Ihre Daten

Nach der Installation erhalten Sie von MonsterInsights auf der Seite “Berichte” eine Reihe von Informationen zu Ihrer WordPress-Website. Die Daten werden in Diagrammen und Grafiken dargestellt, damit sie leicht angezeigt und verstanden werden können.

Diagramm und Grafik auf MonsterInsights

Verwenden Sie MonsterInsights, um Ihre Daten zu analysieren

Darüber hinaus können Sie über verschiedene Bereiche der Benutzeroberfläche navigieren, um detailliertere Metriken und Daten zu erhalten, z. B. Conversion-Raten und Trend-Suchbegriffe in Google.

Einige Metriken, deren Analyse wir dringend empfehlen, sind:

  1. Seitenaufrufe
    Wenn Sie die Anzahl der Seitenaufrufe pro Benutzersitzung verfolgen, können Sie sich ein Bild davon machen, wie engagiert Ihre Benutzer mit Ihrer Website sind. Wenn sie nach einer Seite schnell gehen, müssen Sie herausfinden, wie Sie sie zum Bleiben bringen können.
  2. Sitzungen
    Wenn Sie das Muster Ihres Verkehrsflusses verstehen, können Sie die Sichtbarkeit Ihrer Inhalte maximieren. Wenn Sie beispielsweise während der Mittagspause viele einzigartige Sitzungen erhalten, erhalten Sie durch das Posten von Inhalten in diesem Zeitraum die meisten Aufrufe.
  3. Empfehlungen
    Wenn Besucher von anderen Websites auf Ihre Seite kommen, können Sie versuchen, diese Websites zu erreichen, um festzustellen, ob die Möglichkeit einer Zusammenarbeit besteht.
  4. Besucher (neu und wiederkehrend)
    Wenn Sie den Prozentsatz Ihrer ersten und wiederkehrenden Besucher kennen, können Sie feststellen, ob Sie genügend neue Zielgruppen ansprechen und ältere behalten.
  5. Gerätenutzung / Ausfall
    Wenn Sie wissen, auf welchem ​​Gerät Ihre Benutzer Ihre Inhalte verwenden, können Sie das Design Ihrer Website optimieren. Wenn sich die meisten Ihrer Benutzer auf Mobilgeräten befinden, ist eine mobilfreundliche Website eine gute Idee.

Einpacken

Google Analytics ist ein leistungsstarkes Tool.

Es ist wirklich bedauerlich, dass es von Website-Eigentümern nicht ausreichend genutzt wird.

Mit den von Google Analytics bereitgestellten Daten können Sie Ihre Zielgruppe besser kennenlernen und verstehen, wodurch Sie Ihre Website langfristig verbessern können.

Mit diesem Artikel können Sie hoffentlich Google Analytics installieren und erhalten alle erforderlichen Informationen direkt in Ihrem WordPress-Dashboard!

Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map